Europa League: Dortmund und Schalke starten mit Siegen – Pleite für Augsburg

© von Ultraslansi (Eigenes Werk) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

© Ultraslansi [CC BY-SA 4.0], Wikimedia

Nachdem in der Champions League immerhin drei von vier deutschen Mannschaften mit einem Sieg gestartet sind, ist auch der Auftakt in die Europa League aus Sicht der Bundesliga überwiegend positiv verlaufen. Während der FC Augsburg bei seiner internationalen Premiere bei Athletic Bilbao eine nicht unerwartete 1:3-Niederlage einstecken musste, begannen Borussia Dortmund und der FC Schalke 04 mit Siegen.

Augsburg erwischte im Estadio San Mames in Bilbao einen sehr guten Start und ging bereits nach 15 Minuten durch Halil Altintop in Führung und verkaufte sich lange Zeit sehr teuer. Erst in der 55. Minute gelang Athletic im Anschluss an einen Eckball durch einen Kopfball von Aritz Aduriz der Ausgleich. Elf Minuten später war es dann erneut Aduriz, der die Basken in Führung schoss und der Partie damit eine komplette Wende gab. Für den Schlusspunkt sorgte schließlich Markel Susaeta in der letzten Minute der regulären Spielzeit.

Der FC Schalke 04 trat derweil bei APOEL Nikosia im Stile einer Spitzenmannschaft auf und machte von der ersten Minute an klar, wer die Partie gewinnen würde. Nachdem Max Meyer und Johannes Geis in der Anfangsphase noch an der Latte gescheitert waren, besorgte Joel Matip nach 28 Minuten nach einer Freistoßflanke von Geis die längst verdiente Führung. Nur sieben Minuten später erzielte Klaas Jan Huntelaar mit dem 2:0 praktisch schon die Vorentscheidung. Nach dem Seitenwechsel hatten die Königsblauen reichlich Gelegenheiten, um den Deckel drauf zu machen, doch erst Huntelaar in der 71. Minute beseitigte die letzten Zweifel am Sieg.

Dortmund siegt erst in der Nachspielzeit

Borussia Dortmund ging mit dem Selbstvertrauen aus neun Siegen in den bisherigen neun Pflichtspielen unter Trainer Thomas Tuchel in das Duell mit dem FK Krasnodar aus Russland und schien den Gegner zunächst etwas zu unterschätzen. Denn schon in der zwölften Minute gelang den Gästen in Person von Pavel Mamaev die frühe Führung und die Borussia tat sich in der Folge schwer, die massierte Deckung zu knacken.


Erst unmittelbar vor der Pause brach Matthias Ginter mit einem Kopfball zum 1:1 den Bann. Nachdem die Borussia im zweiten Durchgang lange Zeit vergeblich alles versucht hatte, war es in der Nachspielzeit dann erneut Ginter, der eine entscheidende Rolle spielte. Der Rechtsverteidiger brachte eine Flanke in die Mitte, die Joo-Ho Park aus kurzer Distanz zum 2:1-Siegtor über die Linie bugsierte.