Top News

Dynamo Dresden: Quirin Moll wohl nach Braunschweig – Was macht Justin Eilers?

© Frank C. Müller [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

© Frank C. Müller [CC BY-SA 4.0], Wikimedia

Es hat am Ende nicht sollen sein. Trotz bester Gelegenheiten gerade in den letzten Minuten brachte Dynamo Dresden den Ball am Samstag gegen Holstein Kiel nicht über die Linie und musste sich so mit einem torlosen Remis begnügen, das noch nicht zum definitiven Aufstieg reichte. Die Feierlichkeiten mussten folglich verschoben werden, wenngleich bei 15 Punkten Vorsprung und nur noch fünf ausstehenden Spielern nichts mehr anbrennen sollte.

Während Spieler und Fans nun hoffen, dass am kommenden Wochenende im Derby beim 1. FC Magdeburg gefeiert werden kann, sitzen die Verantwortlichen um Geschäftsführer Sport Ralf Minge und Trainer Uwe Neuhaus längst an der Planung für die kommende Zweitliga-Saison.

Offiziell mitgeteilt wurde in diesem Zusammenhang zwar noch nichts, doch etwa die Verpflichtung des offensiven Außenbahnspielers Marcel Hilßner von der zweiten Mannschaft des SV Werder Bremen soll längst in trockenen Tüchern sein. Gut möglich, dass Dynamo mit der Bekanntgabe dieser Personalie aber noch wartet, bis der Aufstieg auch rechnerisch sicher ist. Dann scheint auch nicht ausgeschlossen, dass es weitere Neuzugänge zu vermelden gibt.

Auf Abschied stehen die Zeichen derweil bei Quirin Moll, den Eintracht Braunschweig schon im vergangenen Sommer unbedingt haben wollte und der nun offenbar mit einem Jahr Verspätung nach Niedersachsen wechseln wird. Wie „braunschweigreport.de“ vermeldet, scheint der Wechsel des 25 Jahre alten Defensivspielers schon so gut wie perfekt. Nachdem Moll vor Weihnachten noch Stammkraft war, stehen im neuen Jahr aus unterschiedlichen Gründen nur noch zwei Einsätze in der Startelf und vier Einwechslungen zu Buche. Der sportliche Verlust scheint daher zu verkraften. Ärgerlich ist aber natürlich, dass Moll nach Vertragsende geht und somit keine Ablöse fließt.

Eilers lässt Zukunft offen

Selbiges droht Dynamo auch im Falle von Justin Eilers. Der Torjäger hat erst vergangene Woche im „Kicker“ seine Zukunft wieder offen gelassen und könnte Dresden trotz seines Status als Führungsspieler verlassen. Der 27-Jährige, der in dieser Saison bei 19 Toren steht, wurde bereits im vergangenen Herbst mit dem Hamburger SV in Verbindung gebracht und würde im Falle einer Offerte aus der Bundesliga wohl seine vielleicht schon letzte Chance auf einen Wechsel ins Oberhaus nutzen.


Dresden dürfte bei Eilers nur dann eine Chance haben, wenn kein Bundesliga-Angebot eingeht. Die Hoffnung, dass der Goalgetter bei Dynamo bleibt, ist aber natürlich vorhanden.

Please enable JavaScript to view the comments powered by Disqus.
Simple Share Buttons
Simple Share Buttons