Top News

Hamburger SV: Zwei Innenverteidiger aus Liga zwei im Visier?

© von Patrick Kiss (https://www.flickr.com/photos/patkiss/4544769813) [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons

Im anstehenden Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 zählt für den Hamburger SV nur ein Sieg. Nach dem schwachen Auftritt im letztlich verdient mit 1:2 verlorenen Nordderby beim SV Werder Bremen steht der Bundesliga-Dino aufgrund der punktenden Konkurrenz wieder unter Zugzwang und muss aufpassen, im Endspurt nicht doch noch einmal richtig in die Bredouille zu geraten.

Nichtsdestotrotz laufen im Hintergrund auch schon die Planungen für die neue Saison, die zwar grundsätzlich zweigleisig erfolgen müssen, aber aktuell ganz klar auf die Bundesliga ausgerichtet sind. Offen sind im Moment vor allem zwei zentrale Positionen in der Defensive. Während noch unklar ist, ob Torhüter Rene Adler seinen auslaufenden Vertrag zu stark reduzierten Bezügen verlängert oder durch einen jüngeren sowie vor allem kostengünstigeren Schlussmann ersetzt wird, bemüht sich der HSV intensiv um eine Weiterverpflichtung des derzeit nur bis zum Ende der Saison von Bayer Leverkusen ausgeliehenen Kyriakos Papadopoulos. Ein Verbleib des Griechen ist aber keine Selbstverständlichkeit, dürfte es doch zum einen andere Interessenten geben und peilt Leverkusen zum anderen eine möglichst hohe Ablöse an, die annähernd im zweistelligen Millionenbereich liegen könnte.

In Hamburg tut man deshalb gut daran, sich auch mit anderen Optionen auseinanderzusetzen, wobei die Blickrichtung offenbar auf die 2. Liga geht. Mit den Verpflichtungen von Bobby Wood oder Michael Gregoritsch, die zuvor im Unterhaus auf sich aufmerksam gemacht hatten, hat der HSV in der Vergangenheit bereits gute Erfahrungen gemacht und könnte erneut in Liga zwei zuschlagen.

Mehrere Interessenten für Leistner und Decarli

So berichtet der „Kicker“, dass der HSV gleich zwei herausragende Innenverteidiger der 2. Bundesliga beobachtet hat. Zum einen den 25 Jahre alten Schweizer Saulo Decarli von Eintracht Braunschweig, der allerdings aus einem bis 2019 laufenden Vertrag herausgekauft werden müsste. Und zum anderen den ein Jahr älteren Toni Leistner vom 1. FC Union Berlin, dessen Vertrag bereits 2018 endet und bei dem sich somit nach dieser Saison die Frage nach einer Verlängerung oder einem Wechsel stellt, da Union den ehemaligen Dresdner vermutlich nur ungern ablösefrei ziehen lassen wird.

Sowohl bei Decarli als auch bei Leistner ist der HSV aber nicht der einzige Interessent. Und ob beide für einen Wechsel offen sind, dürfte auch davon abhängen, ob Braunschweig und Union der Aufstieg gelingt oder nicht.

Please enable JavaScript to view the comments powered by Disqus.