1. FC Nürnberg: Dennis Jastrzembski im Blick?

Dennis Jastrzembski
Beim SC Paderborn aktuell nicht gefragt: Dennis Jastrzembski.
Foto: imago images / pmk
25.09.2020 - 19:04 | von Johannes Ketterl

Nachdem sich der 1. FC Köln vergangene Woche die Dienste von Sebastian Andersson und Ondrej Duda gesichert sowie danach auch noch Tolu Arokodare und Dimitrios Limnios verpflichtet hat, ist es ruhig geworden rund um einen möglichen Wechsel von Robin Hack in die Domstadt. Der U21-Nationalspieler hatte sich zuvor zwar dem Vernehmen nach klar auf eine Zukunft bei den Geißböcken festgelegt, doch letztlich fanden der 1. FC Nürnberg und der FC in den Verhandlungen nicht zusammen.

Unbestätigten Meldungen zufolge soll der 1. FC Nürnberg mindestens fünf Millionen Euro für Hack gefordert haben, der vergangene Saison mit zehn Treffern bester Torschütze der Franken war. Köln allerdings soll bei weitem nicht zu einer Investition in dieser Größenordnung bereit gewesen sein.

Nichtsdestotrotz scheint nicht gänzlich ausgeschlossen, dass Hack bis zum Transferschluss am 5. Oktober nochmals mit dem Wunsch nach Veränderung vorstellig wird, zumal etwa auch dem englischen Zweitligisten FC Brentford gesteigertes Interesse nachgesagt wurde.

Mehrere Zweitligisten interessiert

Interessant in diesem Zusammenhang ist ein Bericht von "transfermarkt.de", laut dem der 1. FC Nürnberg neben einigen anderen Klubs ein Auge auf Dennis Jastrzembski geworfen haben soll. Der 20-Jährige, der sich wie Hack als Linksaußen am wohlsten fühlt, wurde in der Winterpause der vergangenen Saison von Hertha BSC an den SC Paderborn verliehen, kam dort aber in der Rückrunde mit sechs Einsätzen nur sporadisch zum Zug. Am ersten Spieltag der neuen Zweitliga-Saison fehlte der Blondschopf dann gänzlich im Kader der Ostwestfalen, weshalb Jastrzembskis Berater über andere Optionen nachdenken sollen.

Neben Nürnberg sollen mit Holstein Kiel, der SpVgg Greuther Fürth und dem VfL Osnabrück weitere Zweitligisten interessiert sein, ebenso der polnische Erstligist Lech Posen und der englische Zweitligist FC Barnsley. Eine Einigung müsste dabei nicht nur mit Paderborn erzielt werden, sondern auch mit Hertha BSC, wo der Deutsch-Pole noch einen Vertrag bis 2022 besitzt.