Bleibt Danny Blum auch unabhängig vom Aufstieg beim VfL Bochum?

Torvorlage beim Big-Point in Fürth: Danny Blum.
Torvorlage beim Big-Point in Fürth: Danny Blum.
Foto: IMAGO / Schreyer
08.03.2021 - 08:28 | von Johannes Ketterl

Unabhängig vom Ausgang der heutigen Partie zwischen den Hamburger SV und Holstein Kiel ist schon jetzt klar, dass der VfL Bochum nach seinem 2:1-Sieg im ersten Top-Spiel am Samstag bei der SpVgg Greuther einer der großen Gewinner des 24. Spieltages ist. Die Blau-Weißen haben ihre Tabellenführung gefestigt und werden nach Fürth mit dem Verlierer des heutigen Verfolgerduells mindestens einen weiteren Konkurrenten, bei einem Remis auch beide, distanzieren.

Noch ist der Vorsprung zwar kein Ruhekissen, aber die Tabellensituation fordert es natürlich dennoch heraus, dass man sich an der Castroper Straße konkreter mit der Möglichkeit eines Aufstieges auseinandersetzen muss.

Gelingt der Sprung in die Bundesliga, wäre Danny Blum sicher dabei, beinhaltet der auslaufende Vertrag des Offensivspielers doch eine Verlängerungsklausel für den Aufstiegsfall. Aber auch dann, sollte der VfL doch noch scheitern, könnte die Zukunft des 30-Jährigen in Bochum liegen.

Gegenüber der "Reviersport" verriet Blum, der es in dieser Saison in 18 Einsätzen bisher auf vier Tore und drei Assists bringt, dass "im Hintergrund" Gespräche laufen, die auch eine weitere Zusammenarbeit in Liga zwei umfassen. "In Bochum fühle ich mich sehr wohl, ich bin gerne hier", deutet der schnelle Linksfuß dabei zudem an, dass eine Verlängerung unabhängig von der Klassenzugehörigkeit wahrscheinlich ist.