Darmstadts Seung-ho Paik in der Transfer-Zwickmühle

Darmstadts Seung-Ho Paik in der Transfer-Zwickmühle
Wechselt Seung-Ho Paik zu Suwon Bluewings, Jeonbuk FC oder bleibt er? —
Foto: IMAGO / Jan Huebner
01.03.2021 - 20:38 | von Ben Friedrich

Der südkoreanische Nationalspieler von Darmstadt 98 Seung-ho Paik war schon so gut wie in seine Heimat gewechselt. Doch der Transfer stockt momentan.

Paiks letzter Einsatz für die Lilien war Ende Januar gegen Regensburg. Danach saß er zweimal auf der Tribüne und wurde stets frustrierter über die mangelnden Einsatzzeiten bei Trainer Markus Anfang. Wie schon am 18. Februar berichtet, wollte Seung-ho Paik infolgedessen in seine Heimat zurückkehren.

Doch mittlerweile steckt der Mittelfeldspieler in einer Zwickmühle. Laut Hessischem Rundfunk reiste er nach Südkorea, um eine zweiwöchige Quarantäne-Phase anzutreten und einen Vertrag bei Jeonbuk FC zu unterschreiben. Der amtierende Meister Südkoreas wollte circa 750.000 € hinblättern, um sich den Star zu sichern.

Suwon Bluewings, südlich von Seoul gelegen, beansprucht für sich jedoch ein Vorkaufsrecht, da Paik für sie 2010 in der B-Jugend spielte und von dort aus den Sprung in die Barça-Jugend schaffte. In der Zwischenzeit unterstützten die Bluewings seine Familie finanziell.

Möchte ein anderer Klub in Südkorea Paik verpflichten, muss dieser oder der Spieler selbst das gezahlte Geld zurück und eine Zusatzgebühr oben drauf zahlen. Es liefe also darauf hinaus, dass Paik selbst eine nicht unbeträchtliche Summe aus eigener Tasche an Suwon entrichtet, wenn er woanders hin wechseln möchte.

Unterdessen fühlen sich die Verantwortlichen von Jeonbuk um den Sportlichen Leiter Seung-kwon Baek betrogen, da sie von dieser Vereinbarung nichts wussten. Sie haben Stand jetzt kein Interesse daran, die zusätzliche Gebühr zu zahlen. Letztlich könnte es also auf einen Rechtsstreit hinauslaufen.

Darmstadts Teammanager Michael Stegmayer und Trainer Markus Anfang können die Situation beobachten und sehen, wie sie sich in Fernost entwickelt. Entweder bekommen sie die Transfergebühr bis zur Schließung des Transferfensters am 31. März oder erhalten im Zweifelsfall Seung-ho Paik zurück.

Inzwischen ist die K-League am Wochenende in die neue Saison gestartet. Die Suwon Bluewings gewannen mit 1:0 gegen Gwangju und Jeunbuk setzte sich 2:0 gegen den FC Seoul durch.