Darmstadts Seung-ho Paik wechselt letztlich zu Jeonbuk nach Südkorea

Darmstadts Seung-ho Paik wechselt letztlich zu Jeonbuk nach Südkorea
Seung-ho Paik kehrt letzten Endes doch in seine Heimat zu Jeonbuk zurück —
Foto: IMAGO / Jan Huebner
30.03.2021 - 20:12 | von Ben Friedrich

Letztlich konnte für Seung-ho Paik doch eine Einigung erzielt werden und so wechselt der Südkoreaner kurz vor Schließung des Transferfensters zu Meister Jeonbuk.

Von Seite des SV Darmstadt 98 war der Wechsel schon längst geklärt, aber in Südkorea tat sich ein Streitfall mit Jugendklub Suwon Bluewings auf, der nun beigelegt werden soll. Somit gab der amtierende südkoreanische Meister die Verpflichtung rechtzeitig bekannt.

Laut der südkoreanischen Zeitung „Chosun Media“ fordert Suwon umgerechnet etwa eine Million € mit Anteilen Spielerausbildungsentschädigung, Schadensersatz und Rechtskosten, wofür offenbar in Zukunft aufgekommen werden soll. Zusätzlich wurde natürlich die verabredete Ablösesumme von circa 750.000 € an Darmstadt 98 gezahlt. 

„Mit der Verpflichtung von Seung-ho Paik haben wir unser Mittelfeld stabilisiert. Wir haben uns entschlossen ihn zurückzuholen, da er in die K-League zurückkehren wollte und hier seine Karriere fortsetzen kann“ sagte Jeonbuks Sportlicher Leiter Seung-kwon Baek.

In Bezug auf die Rückgabe des Unterstützungsfonds erklärte er: „Dies ist ein Problem, das die Interessengruppen zwischen Seung-ho Paek und den Suwon Bluewings in Zukunft lösen werden.“

Von der Seite Suwons hieß es: „Wir haben mehrmals Anstrengungen unternommen, um das Vertrauen zu Seung-ho Paik wiederherzustellen, aber jetzt werden wir, wie bereits erwähnt, rechtliche Schritte einleiten.“

Seung-ho Paik mit freundlichen Abschiedsworten

Seung-ho Paik äußerte sich auf Darmstadts Webseite folgendermaßen: „Ich bin dem Verein sehr dankbar, dass er mir die Chance gegeben hat, in der zweithöchsten Liga in Deutschland Erfahrung zu sammeln.“

„Darmstadt 98 hat mich während meiner gesamten Zeit in Deutschland sehr gut unterstützt, weshalb ich mich immer sehr wohl gefühlt habe. Auch mit meinen Mitspielern habe ich mich privat sehr gut verstanden.“

„Aber ich habe das Gefühl, dass es aus sportlicher Sicht der richtige Schritt ist, zurück nach Südkorea zu wechseln und mich bei dem dortigen Meister Jeonbuk durchzusetzen. Die vergangenen Wochen waren nicht einfach für mich, nun bin ich sehr froh darüber, dass sich alles geklärt hat.“

Darmstadt mit Gewissheit und Ablösesumme

Der Sportliche Leiter der Lilien Carsten Wehlmann meinte zum Abgang: „Natürlich hätten wir uns gewünscht, dass sich der Wechsel nicht über diesen längeren Zeitraum hinziehen würde. Nun sind wir glücklich darüber, dass der Transfer abgeschlossen werden konnte.“

„Seung-ho Paik hat in seiner Zeit bei uns seine großen technischen Fertigkeiten unter Beweis gestellt und gezeigt, dass er in der 2. Bundesliga mithalten kann. Weil es für Paik aber wichtig ist, auf viel Spielzeit zu kommen, um sich für Länderspiel-Einsätze und höhere Aufgaben empfehlen zu können, ist er mit einem Wechselwunsch auf uns zugekommen.“

„Wir haben immer betont, dass es auch unser Ziel sein muss, als Verein Transfererlöse zu erzielen. Da die mit Jeonbuk ausgehandelten Konditionen aus wirtschaftlicher Sicht für uns attraktiv waren, haben wir seinem Wunsch entsprochen und dem Transfer zugestimmt.“

„Wir wünschen Paik privat und sportlich alles Gute und viel Erfolg bei seinem neuen Klub.“

Der dreimalige Nationalspieler Südkoreas war 45 Mal für Darmstadt 98 am Ball, erzielte drei Tore und bereite sechs vor.