Fortuna Düsseldorf: Kontakt mit Kevin Stöger

Kevin Stöger
Rückkehr zur Fortuna? Kevin Stöger.
Foto: imago images / Poolfoto
06.10.2020 - 06:29 | von Johannes Ketterl

Mit Offensivspieler Kristoffer Peterson von Swansea City und Innenverteidiger Christoph Klarer vom FC Southampton hat Fortuna Düsseldorf am letzten Tag der Transferperiode noch zwei weitere Verstärkungen hinzugeholt. Trainer Uwe Rösler verfügt damit künftig über mehr Alternativen insbesondere im Defensivbereich. Offensiv hingegen hat sich zahlenmäßig aufgrund des gleichzeitigen Abgangs von Nana Ampomah zu Royal Antwerpen nichts verändern. Im Mittelfeld könnte unterdessen noch etwas passieren.

An den ersten drei Spieltagen, an denen bei zwei Niederlagen beim Hamburger SV (1:2) und bei Holstein Kiel (1:2) nur ein mühsamer Heimsieg gegen Aufsteiger Würzburger Kickers (1:0) gelang, offenbarte die Fortuna auf jeden Fall einige Probleme im Kreativbereich. Zwar stehen für das Mittelfeldzentrum einige verlässliche Arbeiter zur Verfügung, doch die Fähigkeit, ein Spiel zu lenken, besitzen Akteure wie Adam Bodzek, Marcel Sobottka oder Alfredo Morales nur bedingt. Von Youngster Shinta Appelkamp, der in Kiel eine sehr durchwachsene Startelfpremiere ablieferte, kann bei allem Talent aktuell noch keine entsprechend dominante Rolle erwartet werden.

Finanzielle Abstriche wären nötig

Anders sähe das bei einem alten Bekannten aus, der auch nach dem Ende der Transferperiode noch verpflichtet werden dürfte. Denn Kevin Stöger, der seinen auslaufenden Vertrag am Ende der vergangenen Saison nicht verlängern wollte und auf ein Engagement bei einem namhaften Klub, in jedem Fall aber einen Verbleib in der Erstklassigkeit gehofft hatte, ist nach wie vor ohne Klub.

Nun berichtet die "Rheinische Post", dass Stöger und die Fortuna wieder in Kontakt stehen sollen. Nicht ausgeschlossen, dass beide Seiten doch wieder zusammenfinden, wobei der 27-jährige Österreicher dafür wohl in Sachen Gehaltsvorstellung Abstriche machen müsste. Im Wissen darum, dass es wohl nicht einfach werden wird, noch bei einem Bundesligisten unterzukommen, könnte Stöger aber durchaus dazu bereit sein. Schließlich würden Stögers Chancen auf die EM 2021 ohne regelmäßige Einsätze gen Null tendieren.