Hamburger SV: Josha Vagnoman nach Italien?

Josha Vagnoman
Josha Vagnoman weckt offenbar andernorts Begehrlichkeiten.
Foto: imago images / Jan Huebner
22.08.2020 - 12:41 | von Johannes Ketterl

Mit Jurgen Gjasula für das defensive Mittelfeld und Simon Terodde für den Angriff hat der Hamburger SV neben dem 18-jährigen Perspektivspieler Amadou Onana zwei Säulen für die neue Mannschaft verpflichtet, die im dritten Anlauf die Rückkehr in die Bundesliga schaffen soll. Ob Josha Vagnoman diese Mission noch mit in Angriff nehmen wird, ist unterdessen zumindest laut Medienberichten aus Italien eher fraglich.

Bereits Anfang August hatte das Portal "larena.it" vermeldet, dass Hellas Verona Interesse an Vagnoman haben und zur Zahlung einer Ablöse von vier Millionen Euro bereit sein soll. Zwischendurch berichtete dann zwar die "Morgenpost", dass weder der HSV noch Vagnoman selbst einen Wechsel anpeilen, doch nun soll Verona laut dem gleichen Portal noch einmal nachgelegt haben.

Sechs Millionen Euro beträgt demnach die aktuelle Offerte, die der HSV auch schon akzeptiert haben soll. Zugleich soll Verona vom HSV die Erlaubnis erhalten haben, in konkrete Gespräche mit Vagnoman einzusteigen.

Sechs Millionen Euro für Bentaleb zu viel, für Vagnoman nicht?

Abzuwarten bleibt freilich, ob der italienische Vorjahresaufsteiger tatsächlich zu einer Investition in dieser Größenordnung bereit und in der Lage ist. Denn zuletzt wurde Hellas auch schon mit Nabil Bentaleb in Verbindung gebracht, doch eine im Raum stehende Ablöseforderung des FC Schalke 04 soll Veronas Verantwortlichen bislang zu hoch sein. Mit seinen 19 Jahren hätte Vagnoman sicherlich noch einmal mehr Aussicht auf eine Marktwertsteigerung als der sechs Jahre ältere Bentaleb, der dafür seine Qualitäten bereits in der Bundesliga und der Premier League unter Beweis gestellt hat.

Für den HSV wären sechs Millionen Euro derweil ein dicker Batzen, der gerade aufgrund der coronabedingten Einbußen von enormer Bedeutung sein könnte. Auch, da auf Vagnomans bevorzugter Position als Rechtsverteidiger mit Jan Gyamerah ein weiterer junger und entwicklungsfähiger Akteur zur Verfügung steht. Gänzlich ausgeschlossen erscheint es daher nicht, dass der HSV Vagnoman die Freigabe aus seinem noch bis 2024 datierten Vertrag erteilen würde.