Hannover 96 doch mit Ducksch und Weydandt nach Düsseldorf?

Offenbar doch einsatzfähig: Hendrik Weydandt (l.) und Marvin Ducksch.
Offenbar doch einsatzfähig: Hendrik Weydandt (l.) und Marvin Ducksch.
Foto: IMAGO / foto2press
20.02.2021 - 07:43 | von Johannes Ketterl

Dank der 0:1-Niederlage des VfL Bochum am Freitagabend bei Erzgebirge Aue darf Hannover 96 im Aufstiegsrennen wieder Hoffnung schöpfen. Zumindest auf den dritten Platz könnten die Niedersachsen den Rückstand mit einem Sieg bei Fortuna Düsseldorf am Sonntag auf sechs Punkte verkürzen. Dass dabei offenbar doch die beiden besten Angreifer zur Verfügung stehen, kommt überraschend.

Denn eigentlich war man in Hannover die Woche über davon ausgegangen, dass in Düsseldorf sowohl Marvin Ducksch als auch Hendrik Weydandt ausfallen würde. Während Weydandt Wadenprobleme am Training hinderten, war bei Ducksch sogar von einem Muskelfaserriss die Rede.

Die beiden Stürmer unterzogen sich nun aber in München beim wohl bekanntesten Sportmediziner Deutschlands, Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, weiteren Untersuchungen - mit einem unerwarteten, aus 96-Sicht aber erfreulichen Ergebnis: demnach sind Ducksch und Weydandt nach Informationen des "Sportbuzzer" nicht ernsthaft verletzt und grundsätzlich einsatzfähig.

Dass beide die Trainingswoche verpasst haben, ist allerdings nicht optimal. "Eine Woche ohne Training, das ist in der 2. Liga schwer aufzufangen", hatte Trainer Kenan Kocak unter der Woche noch angedeutet, dass ein Einsatz ohne entsprechende Trainingszeit nur schwer vorstellbar sei. Daher ist zwar wahrscheinlich, dass Weydandt und Ducksch mit nach Düsseldorf fahren, aber wohl nicht als Teil der Anfangsformation. Denkbar aber ist eine Jokerrolle, während Valmir Sulejmani oder Moussa Doumbouya für die Rolle als vorderste Spitze bereitstehen.