Hannover 96: Neuer Torjäger gesucht

Gerhard Zuber
Gerhard Zuber denkt an Verstärkung für die Offensive.
Foto: imago images / Joachim Sielski
10.11.2020 - 06:28 | von Johannes Ketterl

Mit Marvin Ducksch und Hendrik Weydandt verfügt Hannover 96 über zwei Mittelstürmer, die die meisten anderen Zweitligisten gerne in ihren Reihen hätten. Und doch fällt die offensive Zwischenbilanz der Niedersachsen, die im zweiten Anlauf die Rückkehr in die Bundesliga schaffen wollen, mit elf Toren an den ersten sieben Spieltagen eher durchwachsen aus.

Sowohl für Ducksch als auch für Weydandt sind bislang zwei Treffer notiert und, wenn man Hamburgs schon acht Mal erfolgreichen Top-Torjäger Simon Terodde als Vergleichsgröße heranzieht, damit eher zu wenig. Zwar verbuchte Ducksch darüber hinaus auch noch drei Vorlagen, doch beim jüngsten 0:0 gegen Erzgebirge Aue vergab der 26-Jährige gleich mehrfach in aussichtsreicher Position und hatte so seinen Anteil daran, dass es nur ein Punkt statt der möglichen drei Zähler war.

Mit Valmir Sulejmani hat Hannover zudem nur einen weiteren Angreifer in der Hinterhand, der zuletzt allerdings zwei Jahre lang nur viert- bzw. drittklassig spielte und erst noch den Beweis erbringen muss, in der 2. Bundesliga zu einem Torgaranten werden zu können.

Weiter Spekulationen um Serdar Dursun

Grundsätzlich ist man in Hannover zwar von der vorhandenen Qualität in den vorderen Reihen auch in der Breite überzeugt, doch Sportdirektor Gerhard Zuber deutete nun in der "Neuen Presse" nicht zum ersten Mal an, sich noch einen verlässlichen Knipser zu wünschen: "Wir haben Offensivpower, auch wenn sich einer verletzt, dann können wir nachlegen. Aber wir brauchen einen, der die Chancen reinmacht."

Auch, um die vorhandenen Stürmer ein Stück weit zu entlasten: "Wenn wir aufsteigen wollen, dann muss Duckschi 15 Tore machen und Hendrik Weydandt auch. Sonst wird es eng", so Zuber, der dem Vernehmen nach bereits damit begonnen hat, den winterlichen Stürmermarkt zu sondieren. Immer wieder taucht in diesem Zusammenhang der Name Serdar Dursun auf. Der Angreifer vom SV Darmstadt 98 stand schon im Sommer auf dem Wunschzettel, war aber zu teuer. Angesichts eines am Saisonende auslaufenden Vertrages dürfte der Preis aber inzwischen gesunken sein - und 96 könnte einen neuen Anlauf starten.