Hannover 96: Zhirov oder doch Falette?

Aleksandr Zhirov
Im Fokus von 96: Aleksandr Zhirov.
Foto: imago images / Jan Huebner
15.09.2020 - 07:08 | von Johannes Ketterl

Mit dem 3:2-Erfolg bei den Würzburger Kickers, der deutlicher war als das Ergebnis vermuten lässt, hat Hannover 96 am gestrigen Montag die zweite Runde im DFB-Pokal erreicht. Gleichzeitig sicherten sich die Niedersachsen damit die mit der Teilnahme an der zweiten Runde verbundenen Einnahmen. Offizielle Zahlen hat der DFB dazu noch nicht bekannt gegeben, doch dürften mehr als 300.000 Euro aus TV- und Vermarktungsgeldern fließen.

Geld, das man in Hannover in Corona-Zeiten natürlich bestens gebrauchen kann. Auch deshalb, weil sich Trainer Kenan Kocak in der laufenden Transferperiode noch die eine oder andere Verstärkung wünscht. Kommen sollen nach Möglichkeit noch ein Innenverteidiger und ein zentraler Mittelfeldspieler sowie ein zusätzlicher Angreifer.

Priorität hat dabei wohl die Suche nach einer Alternative für das Abwehrzentrum, in dem mit Marcel Franke und Timo Hübers aktuell nur zwei verlässliche Größen zur Auswahl stehen. Josip Elez ist angeschlagen, war in des schon vergangene Saison nicht über jeden Zweifel erhaben. Selbiges trifft auch auf Neuzugang Baris Basdas zu, der mit 30 Jahren zwar grundsätzlich eine gewisse Erfahrung mitbringt, aber bislang "nur" in der Türkei als Profi gespielt hat.

Zhirov will nach Hannover

Mit Simon Falette von Eintracht Frankfurt und Aleksandr Zhirov vom SV Sandhausen hat Hannover offenbar bereits zwei potentielle Kandidaten für die Innenverteidigung im Blick. Falette scheint zwar inzwischen nicht mehr gänzlich abgeneigt, in die 2. Bundesliga zu wechseln, doch laut "Sportbuzzer" liegen 96 und der 28 Jahre alte Nationalspieler Guineas in Sachen Gehalt noch weit auseinander.

Bei Zhirov, den 96-Trainer Kenan Kocak vor zwei Jahren aus der zweiten russischen Liga nach Sandhausen geholt hatte, stellt eher die im Raum stehende Ablöseforderung von 2,5 Millionen Euro das größte Problem dar. Eine Einigung beider Vereine gilt aber dennoch als wahrscheinlich, hat der 29-Jährige in Sandhausen doch bereits den Wunsch hinterlegt, trotz eines bis 2023 laufenden Vertrages gerne nach Hannover wechseln zu wollen.