Kehrt Alexander Esswein nach Dresden zurück?

Bei Hertha BSC wohl nur zweite Wahl: Alexander Esswein
Bei Hertha BSC wohl nur zweite Wahl: Alexander Esswein
© imago images / Metodi Popow
04.08.2019 - 18:34 | von Johannes Ketterl

Den Start in die neue Saison hat man sich bei Dynamo Dresden sicherlich ganz anders vorgestellt. Doch nach den beiden Auftaktpleiten gegen den 1. FC Nürnberg (0:1) und nun beim Karlsruher SC (2:4) steht die SGD schon frühzeitig mit dem Rücken zur Wand. Und im Umfeld wird der Ruf nach weiteren Verstärkungen immer lauter.

Besonders im Fokus steht dabei die Offensive, in der Trainer Cristian Fiel in Karlsruhe personell überraschte. Fiel verzichtete auf einen gelernten Stürmer und bot stattdessen mit Baris Atik, Sascha Horvath und Matthäus Tafener drei bewegliche Offensivkräfte auf. Die Stürmer Lucas Röser und Moussa Koné, der noch zum 2:4 traf, kamen erst später ins Spiel.

Esswein ein Aufstiegsheld in der Saison 2010/11

Diese Aufstellung war sicher ein Zeichen Fiels, mit seinen Angreifern nicht zufrieden zu sein. Möglicherweise erhält der Dynamo-Coach aber bald zusätzliche Alternativen. Nachdem am Freitagabend bereits das Dresdner Interesse an Pascal Köpke durchgesickert war, soll laut Tag24 nun mit Alexander Esswein auch noch ein zweiter Profi von Hertha BSC ins Visier gerückt sein.

Der 29-Jährige spielte bereits 2010/11 für Dynamo und war mit 17 Toren maßgeblich am damaligen Zweitliga-Aufstieg beteiligt. Nach einem Halbjahr auf Leihbasis beim VfB Stuttgart, das mit dem Abstieg endete, ist Esswein nun zurück in Berlin, dort aber eher ohne echte Perspektive. Allerdings ist fraglich, ob der schnelle Offensivmann zu finanziellen Einbußen bereit wäre, die ein Wechsel nach Dresden mit sich bringen würde.