Nur Manuel Riemann trübt die Freude des VfL Bochum

In Heidenheim verletzt ausgewechselt: Manuel Riemann.
In Heidenheim verletzt ausgewechselt: Manuel Riemann.
Foto: IMAGO / Sportfoto Rudel
22.04.2021 - 07:15 | von Johannes Ketterl

Die Verfolger haben zwar allesamt noch mindestens ein Spiel weniger absolviert, aber dennoch riecht es beim VfL Bochum spätestens seit dem 2:0-Auswärtssieg am Mittwoch im schwierigen Spiel beim 1. FC Heidenheim inzwischen schon sehr stark nach Bundesliga. Vier Runden vor Schluss halten die Blau-Weißen auf jeden Fall alle Trümpfe in der Hand. Allerdings muss Trainer Thomas Reis im Endspurt wohl auf einen seiner wichtigsten Spieler verzichten.

Nach nicht einmal fünf Minuten wurde VfL-Keeper Manuel Riemann von Heidenheims Tim Kleindienst unglücklich an der Hand erwischt und musste nach kurzer Behandlung das Signal zur Auswechslung geben. Während Ersatzmann Patrick Drewes seine Sache tadellos erledigte und schon Spielpraxis für die nächsten Wochen sammeln konnte, teilte der VfL Bochum mit, dass bei Riemann der Verdacht auf Mittelhandbruch besteht.

Sollte sich dieser Verdacht bestätigen, wäre für den 32-Jährigen die Saison aller Voraussicht nach vorzeitig beendet. Coach Reis bedauert das Pech seiner Nummer eins natürlich, wartete indes auf der vereinseigenen Webseite auch mit einem Lob für den Ersatzmann auf: "Unser Spiel ging nicht optimal los aufgrund der Verletzung von Manu. Das ist sehr schade, weil er ein wichtiger Faktor in unserem Spiel ist. Dennoch kann ich direkt sagen: Patrick Drewes ist sehr gut reingekommen und hat direkt Sicherheit ausgestrahlt. Das war wichtig für uns."