Platzt der Wechsel von Markus Anfang zu Werder Bremen?

Wohl der Wunschkandidat in Bremen: Markus Anfang.
Wohl der Wunschkandidat in Bremen: Markus Anfang.
Foto: IMAGO / Sven Simon
01.06.2021 - 07:29 | von Johannes Ketterl

Als der vor zehn Tagen erlittene Abstieg in die 2. Bundesliga zumindest halbwegs weggesteckt war, hat der SV Werder Bremen bereits vergangene Woche mit den Planungen für die Zukunft begonnen. Bei der zentralen Frage nach dem neuen Trainer soll es zunächst einen Kreis von zehn Kandidaten gegeben haben, der dann schrittweise reduziert wurde, ehe der Wunschkandidat übrig geblieben ist: Markus Anfang. Ob es gelingt, den 46 Jahre alten Fußball-Lehrer an die Weser zu lotsen, ist allerdings aktuell höchst fraglich.

Zwar soll sich Werder mit Anfang selbst schnell auf eine Zusammenarbeit geeinigt haben, doch besitzt der gebürtige Kölner beim SV Darmstadt 98 noch einen Vertrag bis 2022 und bei den Lilien ist man augenscheinlich alles andere als begeistert vom Bremer Werben um den Coach.

Insbesondere auch deshalb nicht, weil die Bremer Verantwortlichen mit Anfang gesprochen und wohl auch eine Übereinkunft erzielt haben, ohne zuvor in Darmstadt die Erlaubnis für entsprechende Gespräche einzuholen.

Dass Werder den Südhessen nach der Einigung mit Anfang ein Ablöseangebot über 200.000 Euro, die überdies in Raten gezahlt werden sollten, unterbreitet haben soll, wurde in Darmstadt laut "kicker" als "Frechheit" empfunden. Ein gemeinsamer Nenner beider Klubs ist im Moment nur schwer vorstellbar. Ebenso allerdings, dass Anfang in Darmstadt unbefleckt weiterarbeiten kann. Gut möglich daher, dass beide Klubs die Ablösegespräche fortsetzen.