Connect with us

Bundesliga

Franco di Santo ist da – Verkauft Schalke nun Julian Draxler?

Veröffentlicht

-

426px-Draxler_Schalke_2015

© Daniel Kraski / CC BY 2.0 / Wikimedia

Nachdem am gestrigen Samstag erste Gerüchte aufgekommen sind, ging es anschließend ganz schnell. Franco di Santo verabschiedete sich vom SV Werder Bremen und wechselt dank einer Ausstiegsklausel für sechs Millionen Euro zum FC Schalke 04, wo der Argentinier nach bestandenem Medizincheck dann am Samstagabend auch noch offiziell als Neuzugang vorgestellt wurde.
[wpsm_ads1 float=“left“]
„Wir sind sehr froh, dass Franco Di Santo sich für uns entschieden hat. Er ist genau der Spielertyp, den wir für den Angriff gesucht haben“, freute sich Sportvorstand Horst Heldt über die Zusage des 26-Jährigen, der bis 2019 unterschrieb und vier Millionen Euro pro Jahr kassieren soll.

Während mit di Santo der Schalke Angriff nun komplett ist, könnte es eine Reihe dahinter noch eine bemerkenswerte Veränderung geben. Denn offenbar ist alles andere als ausgeschlossen, dass Julian Draxler Schalke noch in diesem Sommer verlässt. Die Ausstiegsklausel im Vertrag des Nationalspielers, die ohne Zustimmung Schalkes einen Wechsel für 45,5 Millionen Euro ermöglicht hätte, ist allerdings abgelaufen, sodass jeder interessierte Verein sich mit den Königsblauen einigen muss. 45,5 Millionen Euro sind zwar nicht zuletzt wegen einer durchwachsenen und von Verletzungen durchzogenen Saison Draxlers kaum zu erzielen, doch unter 30 Millionen Euro wird Schalke den Offensivmann aus dem eigenen Nachwuchs wohl auch kaum ziehen lassen.
[wpsm_ads2 float=“none“]

Noch keine Einigung mit Juventus

Als erster Interessent gilt seit Tagen Juventus Turin, das durch den Verkauf von Arturo Vidal an den FC Bayern München einerseits Geld in der Kasse hat und andererseits Verstärkung für das Mittelfeld sucht. Juventus hat bei Schalke offiziell um die Erlaubnis gebeten, mit Draxler sprechen zu dürfen und dafür das Okay erhalten. Dass es bereits eine Einigung zwischen Draxler und dem italienischen Meister gibt, wie es teilweise berichtet wurde, dementierte Berater Roger Wittmann nun allerdings in „Bild“: „Wir führen anständige Verhandlungen mit Juventus. Julian kann sich das grundsätzlich vorstellen, aber sie müssen ihn überzeugen. Und derzeit gibt es keine Einigung.“

Während sich Draxler selbst zu seiner Zukunft derzeit nicht äußern will, berichtet „Sky Italia“, dass Juves Sportdirektor Beppe Marotta kommende Woche nach Deutschland reisen will, um mit dem FC Schalke 04 in die Ablösegespräche einzusteigen. Draxler soll demnach in Turin einen Vertrag bis 2020 erhalten und künftig drei Millionen Euro per annum verdienen.

Bundesliga

Macht Barca bei David Alaba Ernst? – Tauschgeschäft mit dem FC Bayern?

Veröffentlicht

-

imago47016303h

Sein Verbleib beim FC Bayern ist nicht sicher: David Alaba. © imago images / Philippe Ruiz

In den vergangenen Monaten hat David Alaba keinen Hehl daraus gemacht, sich durchaus vorstellen zu können, eines Tages noch für einen anderen Verein als den FC Bayern München zu spielen. Nicht ausgeschlossen nun, dass ein Wechsel bereits in der kommenden Transferperiode zum Thema wird.

Alabas bis 2021 laufender Vertrag beim FC Bayern wurde bislang nicht verlängert. Laut der katalanischen Sport auch deshalb, weil Alaba die Vertragsgespräche gestoppt habe, um sich alle Optionen offenzuhalten. Weil die Bayern den 27-Jährigen nicht nach Vertragsende ablösefrei ziehen lassen möchten, rückt automatisch der Sommer 2020 als möglicher Wechselzeitpunkt in den Blickpunkt.

Auch Real Madrid wohl interessiert

Interesse an Alaba wird mehreren englischen Vereinen, vor allem aber auch Real Madrid und dem FC Barcelona nachgesagt. Barca soll allerdings laut der „Sport“ nicht bereit sein, Alabas Gehaltsvorstellungen von mehr als acht Millionen Euro netto zu erfüllen. Zudem sollen die Katalanen bestrebt sein, die Ablöse in Grenzen zu halten.

In diesem Zusammenhang soll von Seiten Barcas auch ein Tauschgeschäft ein Thema sein. Klar, dass man in diesem Zusammenhang direkt an Philippe Coutinho denkt. Dass die Bayern den bislang von Barcelona ausgeliehenen Brasilianer halten wollen, ist im Moment aber eher fraglich.

Weiterlesen
Anzeige

Wettanbieter

100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 150€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten

Mehr über Sportwetten

Meistgelesen