Werder Bremen: Kommt Vedad Ibisevic als di Santo-Ersatz? – Fans wollen Claudio Pizarro zurück

453px-Vedad_ibisevic

© jeollo von http://www.vfb-exklusiv.de / CC BY-SA 3.0 / Wikimedia

Mit dem 3:1-Erfolg im Test gegen den FC Sevilla durch Tore von Felix Kroos (Elfmeter), Anthony Ujah und Oliver Hüsing hat der gestrige Samstag für den SV Werder Bremen doch noch ein halbwegs versöhnliches Ende genommen, wenngleich gerade bei den Fans natürlich die Enttäuschung über den plötzlichen Wechsel von Franco di Santo zum FC Schalke 04 überwiegt. Insbesondere deshalb, weil der Argentinier in den vergangenen Wochen stets von einer durchaus möglichen Einigung mit Werder bezüglich eine Vertragsverlängerung gesprochen hatte. Am ersten Spieltag, wenn di Santo mit Schalke in Bremen gastiert, muss sich der 26-Jährige nun auf einen wenig freundlichen Empfang einstellen.


In Bremen richtet sich derweil der Blick schon wieder in die Zukunft. Während Trainer Viktor Skripnik betonte, auch ohne di Santo drei Tore erzielt zu haben, versicherte Manager Thomas Eichin, dass auf jeden Fall noch ein Stürmer kommen soll. Dass die Fans am Rande des Spiels gegen Sevilla die Rückkehr von Werder-Legende Claudio Pizarro forderten, hat Eichin zur Kenntnis genommen und in „Bild“ zumindest nicht gänzlich ausgeschlossen, den Angreifer nach dessen Vertragsende beim FC Bayern München ablösefrei zu verpflichten: „Er ist hier eine Legende, aber auch schon 36.“

Realistisch ist ein erneutes Comeback Pizarros an der Weser wohl eher nicht, zumal der Peruaner noch immer hohe Gehaltsansprüche stellt und im letzten Jahr von vielen Verletzungen geplagt wurde. Stattdessen dürfte ein etwas jüngerer Stürmer kommen, der allerdings auch schon einiges an Erfahrung mitbringen könnte. Eichin jedenfalls ließ durchblicken, dass der di Santo-Ersatz eher kein Youngster sein wird.


Ibisevic in Stuttgart ohne Perspektive

Ins Raster passen könnte der beim VfB Stuttgart ausgemusterte Vedad Ibisevic, der von verschiedenen Quellen im Umfeld des Weserstadions mit Werder in Verbindung gebracht wird. Der bosnische Nationalstürmer hat in der Vergangenheit hinreichend unter Beweis gestellt, in der Bundesliga verlässlich Tore erzielen zu können, ist inzwischen aber seit mehr als einem Jahr ohne Treffer.

Stuttgart ließe dem 30-Jährigen, der noch einen Vertrag bis Juni 2017 besitzt und bei den Schwaben zu den Top-Verdienern zählt, wohl sehr günstig oder sogar ablösefrei ziehen, um das Gehalt des Angreifers einzusparen. Offiziell bestätigt ist das Bremer Interesse an Ibisevic allerdings noch nicht.