Connect with us

3. Liga

3. Liga: Aalen siegt in Magdeburg – Wackelt Stefan Krämer nach Cottbuser-Pleite in Aue wieder?

Veröffentlicht

-

399px-Krämer,_Stefan_Trainer_BIE_13-14

© Northside [CC BY-SA 3.0], Wikimedia

Zum Auftakt des neunten Spieltages der 3. Liga haben die beiden Zweitliga-Absteiger Erzgebirge Aue und VfR Aalen Siege gefeiert und dadurch ihre Ambitionen auf den direkten Wiederaufstieg unterstrichen. Aalen gewann beim bislang so heimstarken 1. FC Magdeburg mit 2:1 und verbesserte sich damit mit nun 14 Punkten auf den sechsten Platz. Aue kletterte mit einem 1:0-Erfolg im Ostderby gegen den FC Energie Cottbus sogar auf den zweiten Platz und ist zumindest für den Moment erster Verfolger des souveränen Spitzenreiters Dynamo Dresden.
[wpsm_ads1 float=“left“]
Nach zuvor vier Siegen in den ersten vier Heimspielen hat es Aufsteiger Magdeburg erstmals vor heimischem Publikum erwischt. Schon nach fünf Minuten geriet der FCM durch einen Kopfball von Robert Müller in Rückstand, gab zunächst mit dem Ausgleich durch Marius Sowislo eine Viertelstunde später aber die passende Antwort. Nachdem Aalen in Person von Matthias Morys in der 88. Minute zur erneuten Gästeführung getroffen hatte, blieb Magdeburg allerdings dann nicht ausreichend Zeit, um noch einmal zurückzukommen.

Vor 9.550 Zuschauern im Erzgebirgsstadion untermauerte der FC Erzgebirge einmal mehr seine enorme Defensivstärke und steht nach neun Partien weiterhin bei lediglich vier Gegentore. So war der Treffer von Nicky Adler in der 32. Minute ausreichend, um Energie Cottbus mit einer 0:1-Pleite im Gepäck auf die Heimreise in die Lausitz zu schicken. Cottbus war nach dem Rückstand zwar bemüht, fand in der guten Auer Defensive aber keine Lücken und kam kaum zu Chancen. In der 90. Minute bot sich Richard Sukuta-Pasu dann allerdings doch die große Chance zum Ausgleich, doch einmal mehr rettete Keeper Martin Männel Aue den Sieg.

Verletzungssorgen in Cottbus

In Cottbus dürfte die bereits fünfte Saisonniederlage die Diskussionen um Trainer Stefan Krämer wieder verschärfen. Das 1:1 bei Hansa Rostock in der vergangenen Woche hatte dem Coach zwar den Rücken gestärkt, doch acht Punkte aus neun Spielen sind sicherlich nicht die Ausbeute, die man sich in Cottbus vorgestellt hatte, wo man im zweiten Jahr nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga eigentlich vorne mitmischen wollte.
[wpsm_ads2 float=“none“]
Zugute halten muss man Krämer indes sicherlich, dass auch in Aue mit Manuel Zeitz, Sven Michel, Daniel Lück, Nestor Djengoue und Ronny Garbuschewski wieder fünf Akteure ausfielen, die in fittem Zustand nicht nur Stammspieler, sondern sogar Leistungsträger sind. Nichtsdestotrotz wackelt der Trainerstuhl in Cottbus, wobei aber vor Abschluss der englischen Woche nicht mit einer Reaktion zu rechnen ist.

3. Liga

Düsseldorf an Braunschweigs Robin Ziegele interessiert?

Veröffentlicht

-

imago42525409h

Bei der Eintracht schnell zum Leistungsträger avanciert: Robin Ziegele. © imago images / foto2press

Nach der 0:2-Niederlage beim zuvor sieglosen SC Paderborn herrscht bei Fortuna Düsseldorf Alarmstimmung. Vor allem die Art und Weise der Pleite beim Tabellenschlusslicht stieß den Verantwortlichen sauer auf. Im DFB-Pokal gegen Erzgebirge Aue und danach im Derby gegen den 1. FC Köln sind nun die Spieler in der Pficht, Wiedergutmachung zu leisten.

Wohl unabhängig davon hält Sportvorstand Lutz Pfannenstiel offenbar auch schon Ausschau nach Verstärkungen für die nächsten Transferperioden. Dabei scheint ein Akteur aus der 3. Liga ins Visier der Fortuna geraten zu sein. Denn nach Informationen von regionalsport.de soll Düsseldorf nicht nur an Robin Ziegele von Eintracht Braunschweig interessiert sein, sondern für den Innenverteidiger auch schon ein Angebot abgegeben haben.

Fortuna schon mit konkretem Angebot?

Rund 500.000 Euro Ablöse soll der Fortuna der 22-Jährige wert sein, der in den letzten Wochen eine sehr positive Entwicklung genommen hat. Erst im Sommer vom VfL Wolfsburg II nach Braunschweig gewechselt, hat sich Ziegele dort trotz großer Konkurrenz einen Stammplatz gesichert.

Angesichts eines bis 2021 laufenden Vertrages sitzt die Eintracht zwar aktuell am längeren Hebel, doch die Aussicht auf eine für Drittliga-Verhältnisse stattliche Ablöse dürfte die Niedersachsen ins Grübeln geraten lassen. Nicht ausgeschlossen deshalb, dass Ziegele Braunschweig schon bald wieder verlässt. Macht die Fortuna Ernst, möglicherweise schon im Winter.

Weiterlesen
Anzeige

Wettanbieter

100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 150€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten

Mehr über Sportwetten

Meistgelesen