Champions League: Bayer verliert unglücklich gegen Barcelona

Nach dem 4:1-Auftakterfolg gegen BATE Borisov musste sich Bayer Leverkusen gestern am 2. Spieltag der UEFA Champions League mit 1:2 gegen den FC Barcelona geschlagen geben. Die Niederlage ist besonders bitter, da die Werkself ein gute Partie absolvierte und sogar lange Zeit in Führung lag.

Die Sensation war zum Greifen nahe, Bayer Leverkusen stand gestern Abend kurz davor den amtierenden Champions League-Sieger FC Barcelona im Camp Nou zu schlagen, doch am Ende fehlte es der Mannschaft von Roger Schmidt an der nötigen Cleverness und Ruhe um etwas zählbares mitzunehmen.

Vor knapp 75.000 Zuschauern in Barcelona brachte Innenverteidiger Kyriakos Papadopoulos Leverkusen nach einer Ecke in der 22. Minute verdient mit 1:0 in Führung. Die Werkself hatte auch im Anschluss zahlreiche Gute Chancen, ließ diese jedoch ungenutzt und so kam es wie es eben oftmals kommt im Fußball. Sergio Roberto (80.) und Luis Suarez (82.) drehten das Spiel innerhalb weniger Sekunden zu Gunsten der Spanier. Am Ende blieb es bei dem knappen und doch schmeichelhaften Erfolg für Barcelona die ohne den verletzten Superstar Lionel Messi angetreten sind.

Bayer-Coach Roger Schmidt zeigte sich enttäuscht über das Ergebnis, jedoch zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Wir sind sehr traurig, dass wir uns nicht belohnt haben. Ich glaube, wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht. Wir hätten etwas mitnehmen können, und das vielleicht sogar verdient. So müssen wir akzeptieren, dass Barcelona hinten raus noch mal richtig Druck gemacht hat. Am Ende waren wir nicht mehr in der Lage zurückzukommen“.

Leverkusen hat somit nach zwei absolvierten Spielen nach wie vor 3 Punkte auf dem Konto und liegt, punktgleich mit BATE Borisov, auf dem zweiten Platz hinter dem FC Barcelona. Am 20. Oktober trifft Bayer zu Hause auf den AS Rom, die Italiener mussten sich gestern vollkommen überraschend mit 2:3 gegen BATE geschlagen geben und sind derzeit das Tabellen-Schlusslicht in der Gruppe E.