Connect with us

3. Liga

Hansa Rostock: Trainer Baumann und Sportdirektor Klein entlassen – Wer wird neuer Coach?

Veröffentlicht

-

© von Thomas Rodenbücher (Flickr: IMG_3633.jpg) [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons

© Thomas Rodenbücher (Flickr: IMG_3633.jpg) [CC BY 2.0], Wikimedia

Mit dem späten 1:0-Sieg am vergangenen Wochenende gegen die zweite Mannschaft des 1. FSV Mainz 05 war die große Hoffnung verbunden, dass der FC Hansa Rostock nach wochen-, ja monatelanger Talfahrt ohne personelle Veränderungen auf der Führungsebene die Wende zum Besseren schaffen würde. Nur eine Woche später ist diese Hoffnung bei den Verantwortlichen aber endgültig geplatzt. Wenige Stunden nach der 0:2-Niederlage im Derby beim Halleschen FC gab der Klub von der Ostsee die Entlassungen von Trainer Karsten Baumann und Sportdirektor Uwe Klein bekannt.
[wpsm_ads1 float=“left“]
„Die Situation ist bekanntermaßen sehr ernst. Aufgrund der verheerenden Bilanz mit nur einem Sieg aus den vergangenen 15 Spielen und dem Abschluss der Hinrunde auf Tabellenplatz 18 sahen wir uns gezwungen, im Sinne des Vereins zu handeln. Nach Analyse der Entwicklung sind wir zu dem Schluss gekommen, dass im sportlichen Bereich ein personeller Neuanfang notwendig ist, um den drohenden Abstieg abwenden zu können. Wir bedanken uns bei Karsten Baumann und Uwe Klein für ihr Engagement und wünschen ihnen für die Zukunft alles Gute“, gab der Vorstandsvorsitzende Markus Kompp am Samstagabend die Trennung von der kompletten sportlichen Leitung bekannt.

Klein und Baumann waren vor jeweils rund einem Jahr nach Rostock gekommen und hatten damals eine ähnlich missliche Lage vorgefunden, am Ende aber auch dank einiger Kaderkorrekturen in der Winterpause den Klassenerhalt geschafft. Nun hat der Verein aber offenbar das Vertrauen in das Duo verloren und vor den letzten beiden Spielen des Jahres bei der zweiten Mannschaft des SV Werder Bremen und gegen den Chemnitzer FC die Reissleine gezogen.

Gespräche mit Trainern beginnen in Kürze

In Bremen und gegen Chemnitz wird nach jetzigem Stand der bisherige Co-Trainer Uwe Ehlers als Interimscoach auf der Bank sitzen. Nicht ausgeschlossen ist aber auch, dass der FC Hansa eine schnelle Dauerlösung findet, die Ex-Profi Ehlers allem Anschein nach nicht ist. Denn wie der Verein weiter mitteilte, wird die Vereinsführung in den nächsten Tagen bereits Gespräche mit potentiellen Kandidaten für den Trainerposten führen. Namen sind bislang allerdings noch keine durchgesickert.
[wpsm_ads2 float=“none“]
Einen Nachfolger für Klein wird es laut aktueller Plan hingegen nicht geben. Der FC Hansa will die Position des Sportdirektors vorerst nicht neu besetzen.

3. Liga

Bekommt Union Marius Bülter sogar ablösefrei?

Veröffentlicht

-

imago46514293h

Marius Bülter war in Bremen wieder einmal der Matchwinner für Union. © imago images / Nordphoto

Mit seinem Doppelpack beim 2:0-Sieg in Bremen ist Marius Bülter für den 1. FC Union Berlin wieder einmal zum Matchwinner avanciert. Der vom 1. FC Magdeburg ausgeliehene Offensivmann zählt mit insgesamt schon sechs Saisontoren zu den Shooting-Stars und ist nach einem bemerkenswerten Karriereweg mit 26 Jahren endgültig in der Bundesliga angekommen.

Vorvergangene Saison noch für den SV Rödinghausen in der Regionalliga aktiv, hat sich Bülter vergangene Saison trotz des Abstiegs mit Magdeburg in der 2. Bundesliga empfohlen und nun in Berlin auch den nächsten Schritt geschafft. Außer Frage steht, dass Union großes Interesse hat, Bülter längerfristig zu halten. Dafür haben die Eisernen mit Magdeburg eine Kaufoption ausgehandelt, deren Höhe sich an der Anzahl der Bundesliga-Einsätze Bülters orientiert.

Vertrag in Magdeburg gilt nicht für die Regionalliga

Nach Informationen des „Kicker“ liegt die Ablöse mittels dieser Klausel inzwischen schon im siebenstelligen Bereich. Das Fachblatt berichtet indes auch von einem Szenario, in dem Bülter sogar ablösefrei zu haben wäre. Und zwar dann, sollte der 1. FC Magdeburg aus der 3. Liga absteigen. In diesem Fall hätte Bülters bis 2022 laufenden Vertrag beim FCM keine Gültigkeit mehr.

Bei nur drei Punkten Polster von Magdeburg auf die Abstiegszone ist der Super-GAU beim Zweitliga-Absteiger nicht auszuschließen. Darauf spekulieren wird man bei Union darauf aber mutmaßlich nicht, sondern vorher Nägel mit Köpfen machen. Denn ein ablösefreier Bülter würde sicherlich auch andernorts Begehrlichkeiten wecken. Zudem hätte Union dann nicht mehr die Zügel in der Hand.

Weiterlesen
Anzeige

Wettanbieter

100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 150€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten

Mehr über Sportwetten

Meistgelesen