Dynamo Dresden: Fabian Holthaus soll bleiben – Marvin Stefaniak wieder fit

© Frank C. Müller [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

© Frank C. Müller [CC BY-SA 4.0], Wikimedia

Bei 14 Punkten Vorsprung auf Platz drei und nur noch neun zu absolvierenden Spielen beginnen nun selbst die größten Pessimisten daran zu glauben, dass Dynamo Dresden die Rückkehr in die 2. Bundesliga nach zwei Jahren in der Drittklassigkeit nicht mehr zu nehmen sein wird. Bereits am Freitagabend im Auswärtsspiel beim VfR Aalen könnte die SGD den nächsten Schritt zurück ins Unterhaus des deutschen Fußballs machen.

Dabei mithelfen kann Marvi Stefaniak, der während der englischen Woche aufgrund von immer wieder auftretenden Achillessehnenbeschwerden geschont wurde, am vergangenen Wochenende aber nach seiner Einwechslung nur wenige Sekunden benötigte, um per Freistoß das 1:0 gegen die Stuttgarter Kickers zu erzielen. Am Ende reichte es zwar nur zu einem 1:1, doch Stefaniak war dennoch nicht ganz unzufrieden: „Leider konnten wir die drei Punkte trotzdem nicht bei uns behalten. Für mich persönlich war es aber natürlich ein geiles Gefühl, im heimischen Stadion zu treffen“, so der 16-fache Vorlagengeber der laufenden Saison, der trotz Vertrages bis 2020 in den letzten Monaten immer wieder mit anderen Vereinen in Verbindung gebracht wurde, im Aufstiegsfall aber in Dresden bleiben dürfte.

Ob letzteres auch für Fabian Holthaus gilt, ist dagegen alles andere als sicher. Der in der Winterpause von Fortuna Düsseldorf ausgeliehene Linksverteidiger ist schnell zur festen Größe geworden und macht gegenüber „Mopo24“ kein Geheimnis daraus, sich bei Dynamo richtig wohl zu fühlen: „Ich wurde hier super aufgenommen und spüre das Vertrauen des Trainers. Das ist mir wichtig. Von Spiel zu Spiel werde ich besser – es macht einfach Spaß.“

Neuhaus würde Holthaus gerne halten

Auch Dresdens Trainer Uwe Neuhaus ist sehr zufrieden mit dem 21-Jährigen und macht deutlich, sich eine Zukunft mit Holthaus sehr gut vorstellen zu können: „Ich bin davon überzeugt, dass er 2. Liga spielen kann. Wir hätten ihn am liebsten sofort für länger verpflichtet.“


Allerdings läuft der Vertrag des Junioren-Nationalspielers in Düsseldorf noch bis 2018 und man darf davon ausgehen, dass die Fortuna auf eine Rückkehr besteht. Ein Hintertürchen könnte aber sein, dass Holthaus‘ Vertrag bei der Fortuna nur für die 2. Bundesliga gilt und es die Rheinländer im Abstiegskampf erwischt. Dazu wollte sich Holthaus aber nachvollziehbarerweise nicht äußern: „Das interessiert mich momentan nicht, da müsste ich erst mal in meinen Vertrag reinschauen. Wichtig ist die Partie am Freitag in Aalen.“