Dynamo Dresden: Kommen Marc Pfitzner und Julius Biada?

© Frank C. Müller [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

© Frank C. Müller [CC BY-SA 4.0], Wikimedia

Vor dem stets brisanten Ostduell am Samstag gegen den FC Hansa Rostock verabschiedet Dynamo Dresden seinen kaufmännischem Geschäftsführer Robert Schäfer, der damit schon vorzeitig aus dem Amt scheidet und etwas eher als zunächst vereinbart zu Fortuna Düsseldorf wechselt.

Dynamos Aufsichtsratsvorsitzender Jens Heinig erklärte diesen Schritt auf der Vereinshomepage damit, dass die „operativen Aufgaben“ erledigt seien, womit vor allem das Einreichen der Lizenzierungsunterlagen gemeint sein dürfte, und schon bald ein neuer Geschäftsführer kommen wird: „Die Suche nach einem Nachfolger läuft auf Hochtouren. Wir befinden uns bereits in konkreten Gesprächen mit Kandidaten. Unser Ziel ist es, so schnell wie möglich einen Nachfolger zu präsentieren, wir werden dabei aber nichts überstürzen.“

Mit Blick auf die Planung der neuen Saison hat die Verpflichtung eines Schäfer-Nachfolgers indes nicht die allerhöchste Priorität, obliegt die Kaderzusammenstellung doch ohnehin Geschäftsführer Sport Ralf Minge und Trainer Uwe Neuhaus, die in dieser Hinsicht hinter den Kulissen sicherlich auch nicht untätig sind. Während man mit dem näher rückenden Aufstieg darauf hofft, alle Leistungsträger, allen voran natürlich den nur noch bis Saisonende gebundenen Torjäger Justin Eilers sowie Top-Vorlagengeber Marvin Stefaniak, der in seinem bis 2020 laufenden Vertrag über eine Ausstiegsklausel verfügt, zu halten, gibt es auch erste Spekulationen um mögliche Neuzugänge.

Magdeburg als Konkurrent bei Pfitzner?

Ein heißer Kandidat ist nach Informationen der „Bild“ Julius Biada, der in 28 Spielen der laufenden Saison für Fortuna Köln zehn Tore erzielt und ebenso viele vorbereitet hat. Der 23-Jährige, dessen Vertrag am Ende der Saison ausläuft, verriet gegenüber der „Bild“, dass es ihn in die zweite Liga zieht, wenngleich noch keine Entscheidung gefallen sei. Es soll aber intensive Kontakte zwischen Dynamo und Biada gegeben haben, den Minge noch aus der gemeinsamen Zeit im Nachwuchs bei Bayer Leverkusen kennt.


Ein weiterer möglicher Neuzugang ist Marc Pfitzner von Eintracht Braunschweig, den das Portal „regionalsport.de“ sowohl mit Dynamo als auch mit dem 1. FC Magdeburg in Verbindung bringt. Das Braunschweiger Urgestein erwägt nach zwölf Jahren bei der Eintracht einen Wechsel, nachdem es in dieser Saison bislang nur zu neun Einsätzen gereicht hat. Die Eintracht bemüht sich allerdings dennoch um eine Vertragsverlängerung, ohne die Pfitzner ablösefrei wechseln könnte.