Dynamo Dresden: Sturmtalent Lucas Höler vom 1. FSV Mainz 05 im Anflug

© Frank C. Müller [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

© Frank C. Müller [CC BY-SA 4.0], Wikimedia

Dynamo Dresden hat zwar seit der 2:3-Niederlage Mitte Januar bei Rot-Weiß Erfurt nicht verloren, spielt aber dennoch eher eine durchwachsene Rückrunde. Von den jüngsten neun Partien gewann der souveräne Wintermeister nur vier und musste sich fünfmal mit einem Punkt begnügen. Zuletzt endeten drei Dresdner Begegnungen in Folge unentschieden, was freilich nichts daran ändert, dass Dynamo in der kommenden Saison wieder in der 2. Bundesliga spielen wird.

Bereits zwölf Punkte Vorsprung auf den dritten Platz wird sich die Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus an den letzten sieben Spieltagen kaum mehr nehmen lassen, was den Verantwortlichen um Neuhaus und Geschäftsführer Sport Ralf Minge die Möglichkeit gibt, frühzeitig die nächste Saison zu planen. Diese Planungssicherheit ist gegenüber vielen anderen Vereinen, die aktuell in der dritten Liga um den Aufstieg spielen bzw. in Liga zwei gegen den Abstieg kämpfen, sicherlich ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Weniger bei den Bemühungen, Justin Eilers zu einer Vertragsverlängerung zu bewegen, dürfte es beim angeblich vom Hamburger SV ins Visier genommenen Torjäger doch eine Entscheidung zwischen Dynamo und der Bundesliga sein, als vielmehr beim Werben um potentielle Neuzugänge. Und in dieser Hinsicht ist man in Dresden offenbar alles andere als untätig. Nachdem in den vergangenen Tagen schon das Interesse an Marc Pfitzner von Eintracht Braunschweig und Julius Biada von Fortuna Köln durchgesickert ist, taucht nun ein neuer Name im Zusammenhang mit Dynamo auf.

Keine Chance bei den Mainzer Profis

Wie Manfred Lorenz, Manager der U23 des 1. FSV Mainz 05, gegenüber dem Portal „sportausmainz.de“ bestätigte, wird Lucas Höler den Bundesliga-Nachwuchs der Rheinhessen am Ende der Saison verlassen. Und dem Portal zufolge wohl in Richtung Dynamo Dresden.


Der 21-Jährige kam 2014 vom VfB Oldenburg nach Mainz, bekam bei den Profis der 05er aber bislang keine wirkliche Chance, obwohl er sich in dieser Saison mit zehn Toren und drei Vorlagen nachhaltig für höhere Aufgaben empfohlen hat.

Dynamo würde mit der Verpflichtung Hölers sicherlich nicht viel falsch machen, kann der 1,84 Meter große Angreifer aufgrund seines auslaufenden Vertrages doch ablösefrei wechseln. Und für Höler selbst wäre ein Zwischenschritt auf dem Weg in die Bundesliga wohl sicherlich auch nicht die schlechteste Wahl, zumal in Dresden durchaus realistische Einsatzchancen vorhanden sein dürften.