Borussia Dortmund: Gündogan-Abschied rückt näher – Gerüchte um Mario Lemina

© Jarlhelm (Eigenes Werk) [GFDL oder CC BY-SA 3.0], Wikimedia

© Jarlhelm (Eigenes Werk) [GFDL oder CC BY-SA 3.0], Wikimedia

Mit dem gestrigen 2:2 im Revierderby beim FC Schalke 04 ist der Rückstand von Borussia Dortmund auf den FC Bayern München auf sieben Punkte angewachsen, womit fünf Runden vor Schluss wohl endgültig eine Vorentscheidung im Titelrennen gefallen ist. Dass die Bayern mindestens drei ihrer verbleibenden fünf Begegnungen nicht gewinnen, ist jedenfalls nicht zu erwarten.

In Dortmund richtet sich nun die komplette Konzentration auf die Pokalwettbewerbe. Bevor es nächste Woche im Halbfinale des DFB-Pokals zu Hertha BSC geht, steht der BVB am Donnerstag im Rückspiel des Viertelfinales in der Europa League beim FC Liverpool vor einer hohen Hürde. Nach dem eher enttäuschenden 1:1 im Hinspiel ist der BVB an der Anfield Road gegen Ex-Coach Jürgen Klopp gefordert und muss selbst die Initiative ergreifen, was die Schwarz-Gelben indes auch bei anderer Ausgangsposition gemacht hätten.

Auf jeden Fall wird in Liverpool eine ausgeruhte Dortmunder Mannschaft auflaufen, nachem Trainer Thomas Tuchel vor dem Spiel auf Schalke gleich auf acht Positionen gewechselt hat. Möglich, dass der auf Schalke in der Schlussphase eingwechselte Ilkay Gündogan nach seiner Verletzungspause in Liverpool wieder zur Startelf zählt. Dort kann sich der Nationalspieler auch schon mit den Begebenheiten auf der Insel vertraut machen, denn der Wechsel des 25-Jährigen zu Manchester City rückt immer näher. Wie der gwöhnlich gut informierte Sky-Reporter Kaveh Solhekol berichtet, steht Gündogans Unterschrift kurz bevor. Beide Vereine müssen sich aber noch auf eine Ablöse einigen, wobei der BVB aktuell noch umgerechnet rund 44,5 Millionen Euro verlangen soll, während Man City zehn Millionen weniger bietet.

Aubameyangs Landsmann im Blick?

Ein möglicher Ersatz für Gündogan könnte derweil von Juventus Turin kommen. Laut dem französischen Portal „le10sport.com“ soll Dortmund Interesse an Mario Lemina haben, der derzeit von Olympique Marseille nach Turin verliehen ist. Juventus plant aber offenbar nicht, die Kaufoption auf den 22-Jährigen zu ziehen. Und in Marseille scheint man auch nicht zwingend mit Lemina zu planen, der für Juve in dieser Saison nur auf sieben Einsätze in der Serie A kommt.


Mehrere andere Vereine sollen nun Interesse bekunden, darunter der BVB. Einen Bekannten hätte Lemina in Dortmund bereits, bestritt der Mittelfeldmann doch bislang fünf Länderspiele für den Gabun – für den auch Pierre-Emerick Aubameyang aufläuft.