Connect with us

3. Liga

Dynamo Dresden: Justin Eilers nach Hannover oder Braunschweig?

Veröffentlicht

-

© Frank C. Müller [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

© Frank C. Müller [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Mit Quirin Moll hat Dynamo Dresden seit dieser Woche bereits einen offiziellen Abgang zu vermelden. Der defensive Mittelfeldspieler wechselt mit Vertragsablauf und damit ablösefrei zu Eintracht Braunschweig, das den 25-Jährigen schon im letzten Sommer gerne verpflichtet hätte, damals aber am Veto der Eintracht gescheitert ist.
[wpsm_ads1 float=“left“]
Und aus Dynamo-Sicht ist zu befürchten, dass der zuletzt ins zweite Glied gerutschte Moll nicht der letzte Abgang bleiben wird und Abschiede weiterer Akteure noch weitaus mehr schmerzen werden. Das gilt vor allem für Michael Hefele und Justin Eilers, die beide eine starke Saison gespielt haben und nicht zuletzt aufgrund ihrer auslaufenden Verträge sicherlich einige interessante Angebote vorliegen haben dürften.

Innenverteidiger Hefele hat ja bereits öffentlich bestätigte, eine sehr lukrative Offerte aus England erhalten zu haben und erklärt, dass ihm die schwerste Entscheidung seiner Karriere bevorsteht. Um welchen englischen Verein es sich handelt, ist indes noch unbekannt. Spekuliert wird aber vor allem über den FC Brentford und Huddersfield Town, mit deren finanziellen Möglichkeiten weder Dynamo noch ein anderer deutscher Zweitligist vielleicht mit Ausnahme von RB Leipzig und den künftigen Bundesliga-Absteigern mithalten kann.

Viele Offerten für Eilers

Während sich Hefele sehr klar geäußert und mit seiner Offenheit sicherlich weitere Bonuspunkte beim Publikum gesammelt hat, hält sich Eilers mit öffentlichen Aussagen zu seiner Zukunft derweil sehr zurück. Laut der „Reviersport“ stehen die Zeichen beim 27 Jahre alten Torjäger aber auf Abschied.

Dem Blatt zufolge soll es den gebürtigen Braunschweiger Eilers zurück in seine niedersächsiche Heimat ziehen. Als Interessenten genannt werden dabei Ex-Klub Eintracht Braunschweig, von dem Eilers 2009 aber nicht wirklich harmonisch geschieden ist, und der designierte Bundesliga-Absteiger Hannover 96. Das Portal „Mopo24″ wärmt zudem das schon vor Monaten kolportierte Interesse des Hamburger SV auf und bringt auch Werder Bremen als Interesseten ins Gespräch. Bei einer solch renommierten Konkurrenz dürfte für Dynamo klar sein, keine allzu großen Chancen auf Eilers‘ Verbleib zu haben.
[wpsm_ads2 float=“none“]
Für den Fall der Fälle wird man in Dresden aber nicht unvorbereitet sein. Die Verantwortlichen um Geschäftsführer Sport Ralf Minge halten längst die Augen offen und suchen nach Verstärkungen. Ein Kandidat soll Philipp Müller von der zweiten Mannschaft des Hamburger SV sein, der wohl ablösefrei zu haben wäre.

3. Liga

Bekommt Union Marius Bülter sogar ablösefrei?

Veröffentlicht

-

imago46514293h

Marius Bülter war in Bremen wieder einmal der Matchwinner für Union. © imago images / Nordphoto

Mit seinem Doppelpack beim 2:0-Sieg in Bremen ist Marius Bülter für den 1. FC Union Berlin wieder einmal zum Matchwinner avanciert. Der vom 1. FC Magdeburg ausgeliehene Offensivmann zählt mit insgesamt schon sechs Saisontoren zu den Shooting-Stars und ist nach einem bemerkenswerten Karriereweg mit 26 Jahren endgültig in der Bundesliga angekommen.

Vorvergangene Saison noch für den SV Rödinghausen in der Regionalliga aktiv, hat sich Bülter vergangene Saison trotz des Abstiegs mit Magdeburg in der 2. Bundesliga empfohlen und nun in Berlin auch den nächsten Schritt geschafft. Außer Frage steht, dass Union großes Interesse hat, Bülter längerfristig zu halten. Dafür haben die Eisernen mit Magdeburg eine Kaufoption ausgehandelt, deren Höhe sich an der Anzahl der Bundesliga-Einsätze Bülters orientiert.

Vertrag in Magdeburg gilt nicht für die Regionalliga

Nach Informationen des „Kicker“ liegt die Ablöse mittels dieser Klausel inzwischen schon im siebenstelligen Bereich. Das Fachblatt berichtet indes auch von einem Szenario, in dem Bülter sogar ablösefrei zu haben wäre. Und zwar dann, sollte der 1. FC Magdeburg aus der 3. Liga absteigen. In diesem Fall hätte Bülters bis 2022 laufenden Vertrag beim FCM keine Gültigkeit mehr.

Bei nur drei Punkten Polster von Magdeburg auf die Abstiegszone ist der Super-GAU beim Zweitliga-Absteiger nicht auszuschließen. Darauf spekulieren wird man bei Union darauf aber mutmaßlich nicht, sondern vorher Nägel mit Köpfen machen. Denn ein ablösefreier Bülter würde sicherlich auch andernorts Begehrlichkeiten wecken. Zudem hätte Union dann nicht mehr die Zügel in der Hand.

Weiterlesen
Anzeige

Wettanbieter

100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 150€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten

Mehr über Sportwetten

Meistgelesen