Borussia Mönchengladbach: Marcus Rohdén als Alternative zu Nuri Sahin?

© von Sascha Brück (Uploaded by the photographer) [GFDL oder CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

© von Sascha Brück (Uploaded by the photographer) [GFDL oder CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Groß war die Erleichterung bei Borussia Mönchengladbach nach dem enorm wichtigen 1:0-Sieg am Sonntag gegen den 1. FSV Mainz 05, dem ersten Sieg seit Ende September und dem fünften Spieltag gegen den FC Ingolstadt. Nach wie vor hinkt die Borussia, die in der Zwischenrunde der Europa League mit dem AC Florenz einen nicht wirklich einfachen Gegner erwischt hat, in der Bundesliga den Erwartungen deutlich hinterher, weshalb auch Trainer Andre Schubert weiter unter Beobachtung steht.

Sportdirektor Max Eberl jedenfalls machte nun in „Bild“ deutlich, dass ein Sieg wie gegen Mainz, der zudem nicht wirklich überzeugend ausgefallen ist, nur wenig an der Gesamtbewertung einer nicht zufriedenstellenden Halbserie ändert: „Dieser Sieg war dreckig und wichtig, aber er heilt ganz sicher nicht alle Wunden. Es bleibt natürlich dabei, dass wir die Winterpause nutzen, um alles zu hinterfragen und genau zu überprüfen, was wir verändern.“

Explizit auch die Arbeit des Trainers, wie Eberl weiter durchblicken ließ: „Bei uns wird kein einzelner an den Pranger gestellt, deshalb entlassen wir in einer schwierigen Phase auch nicht gleich den Trainer. Aber ein Sieg ändert nichts daran, dass wir in aller Ruhe analysieren, was wir in der Rückrunde besser machen können und müssen.“

Klar scheint damit, dass Schubert die beiden ausstehenden Spiele vor Weihnachten beim FC Augsburg und gegen den VfL Wolfsburg nicht verlieren sollte und das nicht nur, weil es sich um zwei Vereine handelt, die aktuell hinter der Borussia stehen, aber mit Siegen im direkten Duell nahe kommen könnten.

Innenverteidiger und Sechser gesucht

In der Winterpause wird die Borussia sicherlich auch auf dem Transfermarkt zuschlagen. Kommen wird ein neuer Innenverteidiger als Ersatz für Alvaro Dominguez, der sein Karriereende verkünden musste. Fabin Schär von der TSG 1899 Hoffeheim, Robin Knoche vom VfL Wolfsburg und Kevin Wimmer von den Tottenham Hotspurs gelten als Kandidaten, doch konkret gibt es bisher wohl nichts zu vermelden.


Für das zentrale Mittelfeld macht derweil seit einiger Zeit der Name Nuri Sahin die Runde, wobei der Deutsch-Türke vor allem in Zusammenhang mit einem möglichen Tauschgeschäft mit Borussia Dortmund gehandelt wird und im Gegenzug Mo Dahoud zum BVB gehen könnte. Eine andere Alternative für die Sechser-Position könnte der schwedische Nationalspieler Marcus Rohden vom FC Crotone sein, der nun vom Portal „tuttomercatoweb.com“ mit der Borussia in Verbindung gebracht wird. Nach einem guten Halbjahr beim italienischen Erstliga-Aufsteiger könnte Rohden Spekulationen zufolge schon im Winter den nächsten Schritt machen.