Borussia Mönchengladbach: Weiter Gerüchte um Max Eberl – Reicht’s noch für Europa?

© von Sascha Brück (Uploaded by the photographer) [GFDL oder CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Am Wochenende haben die Hoffnungen von Borussia Mönchengladbach auf eine Aufholjagd in Richtung internationaler Plätze reichlich neue Nahrung erhalten. Während die Borussia beim SV Werder Bremen den dritten, inklusive DFB-Pokal sogar vierten Sieg in Serie landete, verloren die Mannschaften auf den Plätzen drei bis sieben ohne Ausnahme.

Sieben Punkte Rückstand sind es zwar noch bis zum sechsten Platz und sechs Zähler bis Rang sieben, der für die Europa League reichen würde, wenn eine der Mannschaften, die am Ende unter den ersten Sechs stehen, den DFB-Pokal gewinnen sollte, doch in der Form der letzten Spiele ist der Elf von Trainer Dieter Hecking eine längere Serie zuzutrauen, mit der der Rückstand weiter verkürzt werden könnte.

„Wenn wir so auftreten, dann sind wir äußerst schwer zu bespielen“, zeigte sich Hecking mit dem Auftritt in Bremen zufrieden, betätigte sich im „Kicker“ aber sogleich auch als Mahner: „Das sieht sehr gefestigt aus, aber es darf keinen Deut weniger werden.“ Und wenn nun auch die in Bremen fehlenden Torjäger Lars Stindl (Gelbsperre) und Raffael (muskuläre Probleme) wieder mitwirken können, dürfte die Borussia nicht schwächer werden.

Hans Meyer schürt die Spekulationen

Für Unruhe sorgen derweil weiterhin die Gerüchte um einen Wechsel von Sportdirektor Max Eberl zum FC Bayern München, die trotz mehrfacher Versuche von Eberl, das Thema auf kleinerer Flamme zu kochen, nicht abreissen wollen.

Für neue Nahrung sorgte nun als Gast im „Doppelpass“ ausgerechnet ein Mitglied des Borussia-Präsidiums, Ex-Trainer Hans Meyer, der einen Wechsel von Eberl nicht ausschließen wollte: „Wenn Max Eberl es hundertprozentig will und die Bayern es hundertprozentig wollen, dann wird es auf irgendeine Art und Weise einen Weg geben, dass man das macht.“

Gerade in der jetzigen Phase, die richtig intensiv ist, weil in den kommenden beiden Wochen auch die Duelle im Achtelfinale der Europa League mit dem AC Florenz auf dem Programm stehen, sorgt das Thema Eberl natürlich für nicht unbedingt willkommene Ablenkung. Es ist aus Gladbacher Sicht aber zu befürchten, dass es in dieser Hinsicht so schnell kein Ende gibt. Es sei denn, die Bayern präsentieren zeitnah einen anderen neuen Sportdirektor, etwa den medial gehandelten Oliver Kahn.