FC Bayern München: Kontakte zu James? – Marco Verratti offenbar nicht abgeneigt

© By Tobias Alt, Tobi 87 (Own work) [GFDL or CC BY-SA 4.0-3.0-2.5-2.0-1.0], via Wikimedia Commons

Am heutigen Mittwoch steht rund um den FC Bayern München natürlich das Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen den FC Arsenal im Mittelpunkt. Darüber hinaus gibt es aber auch eine Reihe von Personalien, die momentan Spannung versprechen und vermutlich noch längere Zeit für Spekukationen sorgen werden.

Zuvorderst gilt dies natürlich für die Frage nach dem neuen Sportdirektor, der am 1. Juli seinen Dienst an der Säbener Straße antreten soll. Nachdem die Gespräche mit Philipp Lahm nicht zum Ziel geführt haben, gilt Max Eberl als Favorit, der allerdings bei Borussia Mönchengladbach unter Vertrag steht und mit dem es nach Aussage von Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge in der „TZ“ noch keine Gespräche gegeben habe. Zudem versicherte Rummenigge, sich „seriös und korrekt“ gegenüber Gladbach verhalten zu wollen, was nichts anderes heißt als dass die Bayern eine offizielle Kontaktaufnahme in der Causa Eberl planen.

Mit dem neuen Sportdirektor, unabhängig von dessen Namen, dürfte dann auch bereits die Personalplanung für die neue Saison besprochen werden. Man darf davon ausgehen, dass die Bayern dann auf dem Transfermarkt den einen oder anderen Hochkaräter an Land ziehen werden und immer wieder wird spekuliert, dass Trainer Carlo Ancelotti ehemalige Schützlinge nach München holen könnte.

James in Kontakt mit Vidal?

So soll Marco Verratti, der beim gestrigen 4:0 von Paris St. Germain gegen den FC Barcelona eine überragende Partie abgeliefert hat, laut einem Bericht des französischen Magazins „Le10Sport“ einem Wechsel nach München gegenüber doch nicht abgeneigt sein, nachdem in den Tagen zuvor noch berichtet worden war, dass es den italienischen Mittelfeldmann bevorzugt zum FC Barcelona ziehen soll. Und Barca scheint auch in der Tat stark interessiert, ebenso wie Inter Mailand und Juventus Turin.

Ebenfalls viele Interessenten gibt es für James Rodriguez, der auch in seinem dritten Jahr bei Real Madrid den Durchbruch zum Stammspieler und Leistungsträger nicht geschafft hat. Wie das spanische Magazin „Don Balón“ berichtet, soll sich der Kolumbianer bei Arturo Vidal eingehend über den FC Bayern informiert haben. Passen würde dazu, dass sich der jüngst selbst mit einem Wechsel nach England in Verbindung gebrachte Vidal nun via „Sport Bild“ selbst zu einer Zukunft in München bekannt hat.