Connect with us

Bundesliga

Anzeige

FC Schalke 04: Enttäuschung nach Pleite bei Ajax – Kolasinac nach England?

Veröffentlicht

-

Nicht zuletzt dank des überzeugenden Auftrittes am vergangenen Wochenende gegen den VfL Wolfsburg war die Hoffnung beim FC Schalke 04 auf eine gute Leistung und ein ebensolches Ergebnis im Viertelfinal-Hinspiel der Europa League groß. Diese Hoffnung wurde mit einer ganz schwachen Vorstellung und einer völlig verdienten 0:2-Niederlage aber bei weitem nicht erfüllt.

[wpsm_ads1 float=“left“]

Manager Christian Heidel hob in seinem Fazit zunächst die Qualität des Gegners hervor, der noch höher hätte gewinnen können: „Je weiter man kommt, desto schwieriger werden die Gegner. Fakt ist, dass Ajax ein überragendes Spiel abgeliefert hat und uns in allen Belangen überlegen war. Mit dem 2:0 sind wir noch gut bedient, das muss man fairerweise sagen.“

Gleichzeitig machte Heidel aber auch keinen Hehl aus seiner Enttäuschung über die schwache Leistung der Schalker Mannschaft: „Wir müssen klar sagen, dass wir enttäuscht sind über die Art und Weise, wie wir verloren haben.“ Ähnlich äußerte sich auch Trainer Markus Weinzierl, der sich die Partie in der Amsterdam Arena anders vorgestellt hatte: „Wir haben nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wir haben es nicht gut gemacht, haben die Zweikämpfe verloren und nach vorne waren die Bälle zu schnell weg.“

Everton oder Arsenal? Wohin geht Kolasinac?

Einer von mehreren Gründen für den Schalker Auftritt war sicherlich auch das Fehlen von Sead Kolasinac, der kurz vor dem Anpfiff mit Adduktorenproblemen passen musste und mit seiner leidenschaftlichen Spielweise sicherlich fehlte.

[wpsm_ads2 float=“none“]

Auf eine Zukunft ohne Kolasinac muss man sich auf Schalke aber wohl immer mehr einstellen, denn die Zeichen beim bosnischen Nationalspieler stehen wohl auf Abschied. Der 23-Jährige, dessen Vertrag ausläuft und der bislang das Schalker Angebot zur Verlängerung nicht angenommen hat, wird von Spitzenklubs aus ganz Europa umworben, soll sich aber inzwischen laut dem gewöhnlich gut informierten Journalisten Romeo Agresti. von „Goal.com“ gegen Offerten aus Italien wie von Juventus Turin und Inter Mailand und für einen Wechsel in die englische Premier League entschieden haben.

Der Verein ist noch nicht bekannt, doch als Favoriten nennt Agresti den FC Everton und den FC Arsenal. Darüber hinaus wurde Kolasinac in den letzten Wochen und Monaten aber auch mit dem FC Chelsea und mit dem FC Liverpool in Verbindung gebracht.

Werbung: 18+ - AGBs beachten

Erhalten Sie bis zu 150€ Bonus, wenn Sie sich jetzt beim Wettanbieter Bet3000 anmelden!

Bundesliga

Gleich ein Trio aus Frankreich für die Eintracht?

Veröffentlicht

-

imago40073349h

Hatem Ben Arfa gilt als nicht ganz einfacher Charakter. © imago images / PanoramiC

Nach den Verkäufen von Luka Jovic (Real Madrid) und Sebastien Haller (West Ham United) benötigt Eintracht Frankfurt hochkarätigen Ersatz für den Angriff. Wenig überraschend, dass deshalb und aufgrund der prall gefüllten Kassen der SGE derzeit die Spekulationen ins Kraut schießen – und das derzeit vor allem mit einem Fokus auf Frankreich.

Mit Ludovic Ajorque von Racing Straßburg soll die Eintracht einen Stürmer im Blickfeld haben, der in der vergangenen Saison in 25 Spielen neun Tore erzielt hat. Ein konkretes Angebot haben die Hessen für den 1,97 Meter großen Ajorque indes noch nicht abgegeben.

Gerüchte um Laborde und Ben Arfa

Laut dem Portal „Foot Mercato“ befindet sich auch Gaëtan Laborde vom HSC Montpellier im Visier der Eintracht. Der ebenfalls 25-Jährige traf in der vergangenen Spielzeit elf Mal, besitzt aber ebenso wie Ajorque noch einen Vertrag bis 2022 und wäre dementsprechend nicht ganz günstig zu haben.

Ablösefrei wäre hingegen Hatem Ben Arfa, mit dem sich die SGE laut der „L’Equipe“ ebenso beschäftigen soll wie Borussia Mönchengladbach. Der 32-Jährige besitzt nach wie vor einen großen Namen, gilt allerdings als schwieriger Charakter und ist nach sieben Toren in 26 Spielen für Stade Rennes in der abgelaufenen Saison nicht von ungefähr seit 1. Juli vertragslos. Nachdem bei der Eintracht in der Vergangenheit schon mehrere als nicht einfach gehandelte Akteure wie allen voran Ante Rebic und Kevin-Prince Boateng zu Leistungsträgern avanciert sind, ist aber nicht ausgeschlossen, dass man sich tatsächlich konkret auch mit Ben Arfa auseinandersetzt.

Weiterlesen
Anzeige

Wettanbieter

100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 150€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten

Mehr über Sportwetten

Anzeige

Meistgelesen