VfL Wolfsburg: Dan-Axel Zagadou im Fokus? – Omar Mascarell wohl kein Thema

von funky1opti from Wolfsburg, Deutschland (CIMG6442) [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons

Der VfL Wolfsburg hat mit dem extrem wichtigen 3:0 am Samstag gegen den FC Ingolstadt zwar einen großen Schritt gemacht, doch um am Ende den Klassenerhalt feiern zu dürfen, sind noch einige weitere Punkte nötig. Der Auftritt gegen die Schanzer machte aber Hoffnung darauf, dass sich die Wölfe retten können und im Idealfall auch nicht bis zum Schluss zittern müssen.

Ein solches Szenario mit einer Rettung vor dem letzten Spieltag würde auch Sportdirektor Olaf Rebbe freuen, der dann in Sachen Kaderplanung Zeit gewinnen würde. „Die Mammut-Aufgabe kommt erst noch. Die große Analyse für den Sommer steht noch aus“, erklärte Rebbe in „Bild“, dass das große Stühlerücken, das allgemein erwartet wird, erst nach der Saison einsetzen wird.

Während mehrere Spieler den Verein verlassen dürften, darunter auch Akteure mit hohem Marktwert wie Ricardo Rodriguez oder Luiz Gustavo, wird Wolfsburg bei seinen Neuzugängen wie schon im Winter verstärkt Wert darauf legen, dass entwicklungsfähige junge Spieler kommen. In diese Kategorie passen würde Omar Mascarell, der im Trikot von Eintracht Frankfurt eine gute erste Bundesliga-Saison spielt. Real Madrid könnte den Spanier per Option zurückholen und nach Wolfsburg weiterverkaufen. So zumindest verlautet es aus Spanien, doch laut „Bild“ soll der Mittelfeldmann in Wolfsburg kein Thema sein.

Zagadou auch in Leipzig ein Thema

Anders als der noch 17 Jahre alte Dan-Axel Zagadou aus dem Nachwuchs von Paris St. Germain, den das Boulevard-Blatt mit dem VfL in Verbindung bringt. Der 1,93 Meter große Innenverteidiger spielt bereits für die zweite Mannschaft von PSG und verfügt damit über erste Erfahrungen im Erwachsenenbereich, obwohl er noch in der Jugend spielen dürfte.

Zagadou hat mit seinen starken Leistungen längst das Interesse anderer Vereine geweckt, die den Youngster auch wegen dessen auslaufenden Vertrages auf dem Schirm haben. Unter anderem sollen Manchester City und RB Leipzig ein Auge auf Zagadou geworfen haben, der in Paris wegen der starken Konkurrenz zumindest kurzfristig nicht die besten Chancen auf den Durchbruch zu haben scheint. In Wolfsburg dagegen böte sich vielleicht die Gelegenheit, an einem Neuaufbau beteiligt zu sein, ist doch insbesondere in der Hintermannschaft im bevorstehenden Transfersommer mit größeren Veränderungen zu rechnen.