Top News

Borussia Dortmund: Bangen um Dembele und Guerreiro?

© Markus Unger from Vienna, Austria (2012-02-26_Dortmund01) [CC BY 2.0], Wikimedia

Mit dem neuen Trainer Peter Bosz hat Borussia Dortmund in einer zentralen Personalie relativ schnell für Klarheit gesorgt. Auf den Niederländer warten in den kommenden Wochen aber einige knifflige Aufgaben. So gilt es den aktuell doch recht großen Kader ein wenig zu verkleinern und alleine mit dem Verkauf von Pierre-Emerick Aubameyang, dessen Zukunft indes weiter in den Sternen steht, ist es sicherlich noch nicht getan.

So gilt es einen Abnehmer zu finden für Neven Subotic, der zwar beim Hamburger SV ein Thema ist, aber dort auch nicht wirklich weit oben auf der Prioritätenliste steht. Dass Subotic beim BVB nochmals eine Rolle spielt, ist hingegen unwahrscheinlich. Schon vor seiner Ausleihe im Winter zum 1. FC Köln hätte auch ein fitter Subotic kaum Einsätze bekommen und nun steht mit Ömer Toprak ein weiterer gestandener Konkurrent um die beiden Plätze im Abwehrzentrum parat. Deshalb plant auch Matthias Ginter, der zwar auf seine Einsätze kam, aber kein Stammspieler war, seinen Absprung. Für den Weltmeister interessieren sich Borussia Mönchengladbach, die TSG 1899 Hoffenheim und mehrere Vereine aus England. Eine Entscheidung wird aber erst nach Ginters Rückkehr vom Confed Cup fallen.

Zeitnah hofft man nun auch auf Klarheit im Falle von Aubameyang, dessen Verkauf die Verpflichtung eines hochkarätigen Angreifers zur Folge hätte. Am liebsten wäre es dem BVB aber noch immer, würde der Torjäger aus Gabun bleiben.

Auch Bayern an Dembele dran?

Letzteres gilt ebenso für Ousmane Dembele und Raphael Guerreiro, die sich mit ihren Leistungen im abgelaufenen Jahr für andere Vereine interessant gemacht haben. Für den Portugiesen Guerreiro, der aktuell beim Confed Cup weilt, mit einer Knöchelblessur aber angeschlagen ist, bietet Paris St. Germain offenbar eine Ablöse von 25 Millionen Euro. Allerdings steht der 23-Jährige, der erst vor einem Jahr für zwölf Millionen Euro vom FC Lorient gekommen ist, noch bis 2020 unter Vertrag und in Dortmund dürfte man wenig Lust verspüren, einen Leistungsträger ohne Not abzugeben.

Das gilt auch für Dembele, für den sich laut dem französischen TV-Sender „TF1“ neben dem FC Barcelona und PSG auch der FC Bayern München interessieren soll. Dortmund ist aber wohl selbst bei einem unmoralischen Angebot nicht bereit, den Shooting-Star abzugeben.

Please enable JavaScript to view the comments powered by Disqus.