Connect with us

Wett Tipps

Anzeige

WM Play-off: Schweden vs. Italien (10.11.2017) – Wett-Tipp

Veröffentlicht

-

von Biser Todorov (original picture), Mess (derivative work) [CC BY 3.0], via Wikimedia Commons

Alle vier europäischen WM-Play-offs haben es in sich, doch das klangvollste Duell ist sicherlich das Aufeinandertreffen von Schweden und Italien. Für beide Nationen wäre es eine herbe Enttäuschung, die WM 2018 in Russland von zu Hause aus verfolgen zu müssen. Insbesondere natürlich für die stolze Fußballnation Italien, die bei großen Turnieren eigentlich immer vertreten. Letztmals fehlte die Squadra Azzurra bei der EM 1992 und bei der WM 1958 – beide Turniere fanden pikanterweise in Schweden statt, wo nun die Grundlage für das Erreichen der WM 2018 gelegt werden soll.

Direkter Vergleich Schweden – Italien / Letztes Duell

23-mal trafen beide Nationen bisher aufeinander. Mit elf Siegen bei sechs Remis und sechs Niederlagen spricht die Statistik relativ klar für Italien, das allerdings bemerkenswerterweise keines der bisherigen sieben Gastspiele in Schweden gewinnen konnte. Bei vier Niederlagen reichte es für die Squadra Azzurra dort nur zu drei Unentschieden.

Das letzte Aufeinandertreffen liegt noch nicht allzu lange zurück. In der Vorrunde der EM 2016 in Frankreich sah es lange Zeit nach einem torlosen Unentschieden aus, ehe Eder in der 88. Minute doch noch das Siegtor für Italien gelang.

[wpsm_ads1]

Formkurve Schweden

Am Ende der vergangenen Saison besiegte die schwedische Nationalmannschaft Frankreich mit 2:1 und hatte zu diesem Zeitpunkt in Sachen direkter WM-Qualifikation alle Trümpfe in der Hand. Doch der Start in die neue Spielzeit missriet dem Drei-Kronen-Team dann mit einer 2:3-Niederlage in Bulgarien, womit die zuvor erarbeitete Ausgangsposition direkt wieder eingebüßt war.

Pflichtsiege in Weißrussland (4:0) und gegen Luxemburg (8:0) sorgten dann aber zumindest dafür, dass Schweden mit allerbesten Chancen auf den zweiten Platz ins Gruppenfinale in den Niederlanden ging. Nur bei einer Niederlage mit mindestens sieben Toren Differenz wäre Platz zwei weg gewesen, doch trotz eines 0:2-Rückstandes nach 40 Minuten lief das Team von Trainer Janne Andersson nie Gefahr, die Play-offs noch zu verspielen. Letztlich blieb es bei der 0:2-Niederlage, die nun noch die Chance auf die WM bietet.

Formkurve Italien

Die ersten fünf Spiele im Jahr 2017, darunter drei Freundschaftsspiele, hat die italienische Nationalmannschaft allesamt gewonnen. Dann allerdings kassierte die Squadra Azzurra nach der Sommerpause in Spanien mit 0:3 die letztlich im Rennen um den Gruppensieg entscheidende Niederlage. Nachdem das Hinspiel in Italien mit 1:1 zu Ende ging, war schon nach dieser Pleite klar, dass es nur für den zweiten Platz und die Play-offs reichen würde.

Diese gerieten am Ende auch nicht ansatzweise in Gefahr, hatte Italien doch zehn Punkte Vorsprung auf den Gruppendritten Albanien. Mit Ruhm bekleckert hat sich das Team von Trainer Giampiero Giampiero, der in der italienischen Öffentlichkeit alles andere als unkritisch gesehen wird, dabei allerdings nicht. Gegen Israel (1:0) und in Albanien (1:0) siegte Italien nur knapp, während man sich zwischendurch gegen Mazedonien mit einem mageren 1:1 zufrieden geben musste.

Einschätzung und Prognose

Auch wenn Italien zuletzt nicht gerade Top-Form unter Beweis gestellt hat, ist die Squadra Azzurra in beiden Duellen mit Schweden klar favorisiert. Nicht zuletzt deshalb, weil Italien ähnlich wie auch Deutschland in der Regel immer dann liefert, wenn es zwingend nötig ist. Dass Schweden kein übermächtiger Gegner ist, haben die letzten Niederlagen der Skandinavier in Bulgarien und den Niederlanden gezeigt, wobei es aber kein Zufall war, dass es diese Pleiten auswärts setzte. Denn zu Hause ist Schweden deutlich stärker und hat in der WM-Qualifikation nur gegen die Niederlande (1:1) nicht gewonnen. Auf Italien wartet daher ein hartes Stück Arbeit.

Eine Prognose in Sachen 1X2 fällt uns insgesamt eher schwer, doch dafür sind wir uns recht sicher, dass es keine torreiche Begegnung wird. Dafür genügt schon ein Blick auf die letzten drei Spiele Italiens, in denen insgesamt nur vier Treffer fielen. Die traditionell defensivstarken Azzurri werden es auch in Schweden verstehen, nicht viel zuzulassen, haben auf der anderen Seite aber auch Probleme im Offensivspiel.

Tipp-Empfehlung

Es fallen nicht mehr als zwei Tore – Under 2,5 mit der Quote 1,55 bei Interwetten.

DFB Pokal Wett Tipps

DFB-Pokal: FC Bayern München vs. Borussia Dortmund (20.12.2017) – Wett-Tipp

Veröffentlicht

-

© By Tobias Alt, Tobi 87 (Own work) [GFDL or CC BY-SA 4.0-3.0-2.5-2.0-1.0], via Wikimedia Commons

Im siebten Jahr in Folge kommt es im DFB-Pokal zum Duell zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund. In den vergangenen Jahren trafen beide allerdings nie zu so einem frühen Zeitpunkt des Wettbewerbs aufeinander. Klar ist damit, dass nach dem Achtelfinale bereits einer der beiden Top-Favoriten nicht mehr dabei sein wird.

Direkter Vergleich FC Bayern München – Borussia Dortmund / Letzte Duelle

Bislang standen sich beide Vereine 118 Mal gegenüber. Mit 54 Siegen spricht die Bilanz dabei recht klar für den FC Bayern, der bei 34 Remis aber auch schon 30 Mal gegen Dortmund verloren hat. In München liest sich die Statistik mit 32 Heimsiegen, 13 Unentschieden und nur zehn Erfolgen des BVB indes noch deutlicher.

Im Pokal ist die Bilanz seit 2012 mit jeweils drei Siegen ausgeglichen. Das letzte Aufeinandertreffen entschied im April der BVB für sich, mit einem spektakulären 3:2-Sieg im Halbfinale in München, dem die damals von Thomas Tuchel trainierte Mannschaft letztlich auf den Pokalsieg folgen ließ.

In der Bundesliga feierte allerdings in der laufenden Saison der FC Bayern einen nie gefährdeten 3:1-Sieg in Dortmund.

[wpsm_ads1]

Formkurve FC Bayern München / Personal

Nach einem ordentlichen Start, der gemessen an den Ansprüchen des FC Bayern aber zu wenig war, musste Ende September Trainer Carlo Ancelotti im Anschluss an ein 0:3 bei Paris St. Germain seinen Hut nehmen. Nach einem 2:2 unter Interimstrainer Willy Sagnol bei Hertha BSC kehrte Jupp Heynckes als Trainer zum FC Bayern zurück und legte direkt wettbewerbsübergreifend neun Siege in Serie hin, ehe es bei Borussia Mönchengladbach (1:2) eine erste Niederlage setzte. Die Antwort darauf fiel mit wiederum fünf Siegen am Stück aber sehr überzeugend aus, wenngleich es zuletzt drei Mal in Folge bei Eintracht Frankfurt, gegen den 1. FC Köln und beim VfB Stuttgart „nur“ zu einem 1:0 reichte.

Mit Manuel Neuer, Arjen Robben und Thiago fallen drei Leistungsträger definitiv aus. Hinter dem in Stuttgart leicht angeschlagen ausgewechselten Mats Hummels steht zudem ein Fragezeichen. Trainer Heynckes wird aber in jedem Fall eine starke Mannschaft aufbieten.

Formkurve Borussia Dortmund / Personal

Unter dem im Sommer verpflichteten Trainer Peter Bosz hat Borussia Dortmund in der Bundesliga mit 19 von 21 möglichen Punkten einen furiosen Start hingelegt, parallel dazu aber schon von Anfang an in der Champions League geschwächelt. Nach der Länderspielpause Anfang Oktober geriet der BVB dann in ein langes Tief mit nur einem Sieg in zwölf Spielen, einem 5:0 im DFB-Pokal beim 1. FC Magdeburg. Während in der Champions League trotz nur zwei Punkten aus sechs Spielen zumindest Rang drei und damit die Europa League gerettet wurde, gelangen in der Bundesliga aus sieben sieglosen Spielen nur drei Punkte. Nach dem 1:2 gegen Werder Bremen am 15. Spieltag musste Coach Bosz dann gehen und Peter Stöger übernahm das Kommando – erfolgreich, denn die beiden ersten Spiele beim 1. FSV Mainz 05 (2:0) und gegen die TSG 1899 Hoffenheim (2:1) gewann die Borussia unter dem Österreicher.

Die Liste der Ausfälle ist mit Marco Reus, Erik Durm, Sebastian Rode, Lukasz Piszczek, Mario Götze, Gonzalo Castro und Maximilian Philipp nach wie vor lang. Gut möglich derweil, dass Coach Stöger in seinem dritten Spiel zum dritten Mal die gleiche Mannschaft nominiert.

Voraussichtliche Aufstellungen

FC Bayern München: Ulreich – Kimmich, Boateng, Hummels, Alaba – Javi Martinez, Vidal – Müller, James, Ribery – Lewandowski

Borussia Dortmund: Bürki – Toljan, Sokratis, Toprak, Schmelzer – Weigl – Yarmolenko, Kagawa, Guerreiro, Pulisic – Aubameyang

Einschätzung und Prognose

Der Trend beim BVB ist seit dem Trainerwechsel definitiv positiv, doch bei den ersten Siegen unter Trainer Stöger war noch lange nicht alles Gold, was glänzte. Die Bayern haben zuletzt ebenfalls nicht begeistert, ihre Spieler aber dennoch nüchtern gewonnen. Wie gegen Paris darf man aber davon ausgehen, dass sich die Münchner gegen einen starken Gegner noch einmal zu einer großen Leistung aufraffen.

Tipp-Empfehlung

Der FC Bayern setzt sich durch – Heimsieg mit der Quote 1,60 von Interwetten.

Weiterlesen
Anzeige

Wettanbieter

100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 150€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten

Mehr über Sportwetten

Anzeige

Meistgelesen