FC Schalke 04: Kehrt Abdul Rahman Baba zurück? – Zukunft von Max Meyer weiter offen

Beim FC Schalke 04 kann man mit dem Verlauf der bisherigen Saison sehr zufrieden sein. Nachdem die Königsblauen in der vergangenen Spielzeit nur graues Mittelmaß verkörperten, steht nach elf Spieltagen Platz vier zu Buche mit lediglich zwei Punkten weniger als das zweitplatzierte RB Leipzig. Überdies gelang im DFB-Pokal der Einzug ins Achtelfinale, wo mit dem Heimspiel gegen den 1. FC Köln eine sicher nicht unlösbare Aufgabe wartet.

Eine vielversprechende Basis ist also gelegt, die die Verantwortlichen natürlich wahren und am liebsten ausbauen würden. Das wird allerdings alles andere als einfach, nicht zuletzt deshalb, weil mit Leon Goretzka und Max Meyer zwei Jung-Nationalspieler nur noch bis zum Ende der Saison unter Vertrag stehen und dann ablösefrei gehen könnten.

Im Falle von Goretzka, der von Top-Klubs aus ganz Europa gejagt wird, hegt Manager Christian Heidel im „Kicker“ aber durchaus die Hoffnung auf eine Verlängerung. „Schalke badet nicht im Geld, aber wir können Leon eine klare sportliche Perspektive aufzeigen“, so Heidel, der wie das gesamte Schalker Umfeld darauf hofft, dass sich Goretzka dafür entscheidet, auf Schalke zum absoluten Führungsspieler aufzusteigen anstatt beim FC Barcelona oder bei Manchester United einer von vielen Stars zu sein.

Etwas anders gelagert ist die Personalie Meyer, der erst in den vergangenen Wochen in ungewohnter Rolle im defensiven Mittelfeld seine Position gefunden hat. Auch wegen dieser positiven Entwicklung macht Heidel in „Bild“ deutlich, dass ein vor wenigen Wochen noch als sicher geltender Abschied des 22-Jährigen im Sommer längst nicht in Stein gemeißelt sei: „Er hat Zeit, in Ruhe über seine Zu­kunft nach­zu­den­ken. Bei uns war die Tür nie zu.“

Baba arbeitet am Comeback

Unterdssen hält man auf Schalke auch Ausschau nach möglichen Verstärkungen schon in der Winterpause. Nach Informationen des „Kicker“ befindet sich in diesem Zusammenhang mit Abdul Rahman Baba ein alter  Bekannter im Fokus. Der Nationalspieler Ghanas, der vorige Saison bereits vom FC Chelsea ausgeliehen war, aber beim Afrika-Cup im Januar eine schwere Knieverletzung erlitten hat, arbeitet derzeit an seinem Comeback.

„Ich würde nicht ausschließen, dass wir uns mit Baba im Winter beschäftigen“, verriet Heidel im „Kicker“ nun relativ offen, eine erneute Verpflichtung Babas zu prüfen.