FC Bayern München: Sandro Wagner vor Rückkehr? – Gerüchte um Benjamin Pavard

© Benjamin Radzun from Germany (Tag 3Uploaded by Yoda1893) [CC BY-SA 2.0], Wikimedia

Rund um den FC Bayern München wurde in den vergangenen Tagen viel darüber diskutiert, wer in der Winterpause als Backup für Robert Lewandowski kommen soll, nachdem der polnische Weltklassestürmer zuletzt mehrfach anklingen hat lassen, sich ab und zu eine Pause zu wünschen, wofür ein zweiter Mittelstürmer von Format im Kader nötig wäre.

Trainer Jupp Heynckes indes sieht nicht unbedingt Handlungsbedarf, sondern kann sich in einzelnen Spielen auch Thomas Müller oder James Rodriguez in der Spitze vorstellen, was freilich voraussetzt, dass Lewandowski gesund bleibt und nicht längerfristig ausfällt. Sollte ein neuer Angreifer kommen, will Heynckes einen Spieler, der sportlich eine Hilfe darstellt und der schnell integriert werden kann. „Einen Südamerikaner, der nicht Deutsch spricht, will ich nicht“, betonte Heynckes nun im „Kicker“.

Möglicherweise haben die Bayern aber schon einen Spieler an der Angel, der die von Heynckes genannten Voraussetzungen in vollem Umfang erfüllt und überdies auch das Münchner Umfeld kennt. Denn wie „Bild“ berichtet, soll Sandro Wagner bereits vor einem Monat bei der TSG 1899 Hoffenheim um seine Freigabe gebeten haben, um bereits im Winter zum FC Bayern zurückzukehren, für den der  heute 29-Jährige schon zwischen 1995 und 2008 spielte, allerdings ohne bei den Profis den Durchbruch zu schaffen.

Dass Wagner auch nach dieser Zeit nie ein Geheimnis daraus gemacht hat, dass sein Herz für den FC Bayern schlägt und dass Wagners Familie in München lebt, wohin er an freien Tagen stets pendelt, sind fraglos starke Argumente für einen Wechsel, dem allerdings Hoffenheim angesichts eines bis 2020 laufenden Vertrages einen Riegel vorschieben könnte. Auf jeden Fall aber kämen die Bayern um eine hohe, sicher im zweistelligen Millionenbereich anzusiedelnde Ablöse nicht herum.

Auch der BVB an Pavard dran?

Eine solch hohe Ablöse wäre vermutlich auch für Benjamin Pavard fällig, den der französische Sportjournalist Loic Tanzi nun sowohl mit den Bayern als auch mit Borussia Dortmund in Verbindung brachte. Der 21-Jährige, dessen Marktwert nach seinem Debüt in der Nationalmannschaft Frankreichs nochmals sprunghaft gestiegen ist, besitzt beim VfB Stuttgart noch einen Vertrag bis 2020, den die Schwaben unbedingt verlängern wollen.

Allerdings ist fraglich, ob Pavard seine Zukunft tatsächlich langfristig in Stuttgart sieht. Durchaus denkbar, dass der Defensiv-Allrounder, der in München auf der rechten Abwehrseite zunächst die aktuelle Backup-Rolle von Rafinha, dessen Arbeitspapier endet, übernehmen könnte, einen Wechsel zu eiem Top-Klub anstrebt, um auch international spielen zu können.