Dynamo Dresden: Kein Interesse an Dominik Kaiser – Verstärkungen dennoch auf der Agenda

© Frank C. Müller [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Wie am vergangenen Wochenende muss Dynamo Dresden auch an diesem 15. Spieltag bis zum Montagabend warten, ehe die eigene Partie bei Fortuna Düsseldorf angepfiffen wird. Die SGD wird bis dahin den Relegationsplatz normalerweise nicht verlassen, es sei denn, die SpVgg Greuther Fürth besiegt den FC St. Pauli mit fünf Toren Differenz, wovon freilich nicht auszugehen ist. Nichtsdestotrotz wird sich die Situation bis zum Montag aller Voraussicht nach weiter zuspitzen, da die in der Nähe platzierten Teams wie der 1. FC Heidenheim entweder schon gepunktet haben oder noch Zählbares einfahren können.

Nach nur zwei Punkten aus den letzten fünf Spielen geht es für Dynamo nun vor allem darum, sich bis zum Winter eine gute Ausgangsposition zu erarbeiten und idealerweise natürlich über dem Strich Weihnachten zu feiern. Dann sind in der winterlichen Transferperiode die Verantwortlichen, allen voran natürlich Manager Ralf Minge, gefordert und müssen den Kader für die Rückrunde verstärken.

Als sicher gilt, dass Dynamo dann einen neuen Innenverteidiger hinzuholen wird, was Minge bereits im Herbst angekündigt hat. Der neue Mann soll den Ausfall von Sören Gonther, der mit einem Kreuzbandriss wohl bis zum Ende der Saison nicht zur Verfügung steht, kompensieren und Druck auf die aktuell nahezu konkurrenzlosen Florian Ballas und Jannik Müller ausüben.

Klares Dementi in Sachen Kaiser

Darüber hinaus dürfte sich Dynamo aber auch noch auf weiteren Positionen verstärken, wobei im traditionell unruhigen Umfeld in Dresden naturgemäß schon einige Namen die Runde machen. „Tag24“ hat nun mit Dominik Kaiser eine Akteur just von RB Leipzig, einem in Dresden gelinge gesagt nicht übermäßig popoulären Klub, ins Gespräch gebracht, doch in diesem Zusammenhang meldete sich die SGD nun direkt offiziell zu Wort und gab via „Twitter“ ein unmissverständliches Dementi ab.

„Eine Dresdner Lokalzeitung hat am Freitag berichtet, dass die SGD an einer Verpflichtung des Leipziger Erstliga-Profis Kaiser interessiert sei. Einmal mehr ein Gerücht, an dem nichts dran ist & das nur dazu dient, auf Kosten von Dynamo Klicks & Auflage zu generieren“, teilte Dynamo mit und ließ damit keinen Zweifel daran, dass der 29 Jahre alte Mittelfeldspieler in der Rückrunde nicht für Dresden auflaufen wird.

Ansonsten hält man sich in Dresden gewohnt bedeckt und wird wohl erst dann etwas bekannt geben, sobald die Tinte trocken ist.