VfB Stuttgart: Maximiliano Romero im Anflug – Acht Verträge laufen aus

Offiziell bestätigt ist zwar noch nichts, doch einiges deutet darauf hin, dass der VfB Stuttgart in Kürze einen echten Transfercoup bestätigen und die Verpflichtung von Maximiliano Romero vermelden wird. Der erst 18 Jahre alte Argentinier, der als absolutes Top-Talent gilt, soll Medienberichten aus seiner Heimat zufolge für eine Ablöse von rund zehn Millionen Euro von Velez Sarsfield nach Stuttgart wechseln und einen Vertrag über fünf Jahre erhalten.

Nachdem die Schwaben mit dem 20-jährigen Santiago Ascacíbar, der sich auf Anhieb als echte Verstärkung erwiesen hat, im Sommer bereits einen Youngster aus Argentinien verpflichtet haben, befindet sich nun wohl der zweite Gaucho im Anflug, der zugleich ein weiterer vielversprechender Perspektivspieler im Kader des VfB wäre, der ohnehin schon reichlich Potential in sich birgt.

Allerdings muss in diesem Zusammenhang auch ein wenig eingeschränkt werden, denn mit Takuma Asano, Carlos Mane und Josip Brekalo sind drei hochveranlagte Akteure nur bis zum Ende der Saison ausgeliehen. Bei Mane, der nach langer Verletzungspause in der Rückrunde wieder so wirbeln soll wie vorige Saison in der zweiten Liga ist aktuell noch alles offen, wobei eine Weiterverpflichtung von Sporting Lissabon für die vertraglich fixierten 15 Millionen Euro kaum zu erwarten ist. Sogar noch teurer, nämlich 17,5 Millionen Euro, käme dem VfB eine Verpflichtung des vom VfL Wolfsburg ausgeliehenen Brekalo, während bei Arsenal-Leihgabe Asano dem Vernehmen nach keine Kaufoption existiert, allerdings fraglich ist, ob die Gunners überhaupt Verwendung für den Japaner hätten.

Was wird aus Badstuber und Insua?

Die Arbeitspapiere der drei Leihspieler sind indes nur drei von acht auslaufenden Verträgen. Im Falle des von Borussia Dortmund ebenfalls ausgeliehenen Dzenis Burnic steht eine Rückkehr zum BVB schon jetzt fest, wobei sich natürlich auch noch Ändrungen ergeben können. Der dritte Torwart Jens Grahl dürfte derweil seine Zelte in Stuttgart am Saisonende abbrechen.

Matt­hi­as Zim­mer­mann könnte nach einem Kreuzbandriss einen neuen Vertrag erhalten und auch Holger Badstuber sowie Emiliano Insua hätte der VfB vermutlich gerne weiter in  seinen Reihen. Die beiden Defensivkräfte werden aber vermutlich auch andere Anfragen erhalten, sodass Stuttgart sowohl mit finanziellen Argumenten als auch mit einer guten sportlichen Perspektive wird locken müssen.