VfB Stuttgart: Cedric Teuchert im Visier? – Offenbar auch Hertha BSC interessiert

Erst 13 Tore nach 15 Spieltagen sind wahrlich keine berauschende Bilanz, die dem VfB Stuttgart aber immerhin zu 17 Punkten gereicht haben, womit die Schwaben am rettenden Ufer stehen und damit als Aufsteiger im Soll liegen.

Aber natürlich suchen die Verantwortlichen des VfB Stuttgart nach Möglichkeiten, um die Durchschlagskraft in der Offensive zu erhöhen, nachdem die beiden Angreifer Daniel Ginczek und Simon Terodde jeweils erst zweimal getroffen haben. Insbesondere im Falle von Terodde, der in Liga zwei noch der Aufstiegsgarant war, mehren sich die Zweifel, ob der 29-Jährige auch das Zeug dazu hat, in der Bundesliga regelmäßig zu treffen.

Sportvorstand Michael Reschke scheint auf jeden Fall nicht untätig und längst die Fühler nach einem weiteren Angreifer auszustrecken. Der angedachte Transfer des argentinischen Top-Talents Maximiliano Romero ist zwar an den finanziellen Rahmenbedingungne gescheitert, doch dürfte Reschke noch den einen oder anderen weiteren Namen auf der Agenda haben.

Als ein Kandidat etwa gilt Cedric Teuchert vom 1. FC Nürnberg, der allem Anschein nach in der Winterpause auf den Markt kommt. Der U21-Nationalstürmer hat sich nach einem Bericht der „Bild“ mit Nürnberg final nicht auf eine Verlängerung seines am Ende der Saison auslaufenden Vertrages einigen können, sodass nun wohl beiderseits ein Wechsel schon im Winter forciert wird, der dem Club zumindest noch eine Ablöse einbringen würde.

1,5 Millionen Euro Ablöse im Gespräch

Stuttgarts Trainer Hannes Wolf soll wegen Teuchert schon als Beobachter in Nürnberg auf der Tribüne gesessen haben und mit seiner Schnelligkeit würde der 20-Jährige durchaus gut ins aktuelle Umschaltspiel des VfB passen. Mit rund 1,5 Millionen Euro Ablöse wäre Teuchert zudem auch um einiges billiger als Romero, der für rund zwölf Millionen Euro zur PSV Eindhoven wechseln soll, und würde zudem Spielraum für weitere Einkäufe lassen.

Allerdings ist der VfB wohl nicht der einzige Bundesligist, der das Nürnberger Sturmtalent auf dem Zettel stehen hat. Auch Hertha BSC wird Interesse nachgesagt und es ist gut möglich, dass auch noch andere Klubs eine Verpflichtung Teucherts zumindest prüfen. Dass in Stuttgart junge Spieler die Chance bekommen, sich weiterzuentwickeln und seine Spielweise gut zum VfB passen dürfte, sollten aber nicht die schlechtesten Argumente für Reschke sein, um sich diesmal nicht wieder einen Korb zu holen.