Borussia Dortmund: Manuel Akanji will kommen – Subotic und Isak vor dem Absprung?

© Markus Unger from Vienna, Austria (2012-02-26_Dortmund01) [CC BY 2.0], Wikimedia

Rund um Borussia Dortmund ranken sich natürlich auch in dieser Winterpause wieder zahlreiche Gerüchte, die mehr oder weniger belastbar scheinen. Aktuell ist nicht einmal sicher, dass der BVB im Winter noch auf dem Transfermarkt tätig wird, nachdem der neue Trainer Peter Stöger anders als sein Vorgänger Peter Bosz offenbar durchaus mit dem vorhandenen Kader leben kann.

Just die Personalie Stöger führt freilich auch dazu, dass mit Timo Horn, Jonas Hector und Dominique Heintz gleich drei Leistungsträger des 1. FC Köln, die mit Stöger große Erfolge feierten, beim BVB gehandelt werden. Bei allen dreien dürfte aber ein Wechsel in der Winterpause eher kein Thema sein. Sollten die Geißböcke aber absteigen, wonach es im Moment stark aussieht, könnte sich die Situation aber anders darstellen, zumal das Trio laut einem Bericht der „Sport Bild“ ausnahmslos über Ausstiegsklauseln verfügt.

Jetzt im Winter gilt vor allem der Schweizer Nationalspieler Manuel Akanji weiter als heißer Kandidat, wobei bislang die Ablöseforderung des FC Basel von offenbar rund 30 Millionen Euro eine abschreckende Wirkung entfaltet hat. Erledigt scheint das Thema aber noch nicht zwingend, denn wie der „Blick“ berichtet, soll Akanji nach wie vor einen Wechsel nach Dortmund favorisieren, obwohl inzwischen mit West Ham United, dem FC Southampton und dem AS Rom auch andere Vereine ihren Hut in den Ring geworfen haben sollen.

Schürrle und Subotic ins Ausland?

Unterdessen ist auch möglich, dass einige Spieler den BVB im Winter verlassen. Während Weltmeister Andre Schürrle wohl vornehmlich im Ausland nach einem Verein sucht, der ihm die mit Blick auf die WM 2018 dringend nötige regelmäßige Spielpraxis bieten kann, stößt offenbar auch Neven Subotic außerhalb Deutschlands auf Interesse.

Der nur noch bis zum Ende der Saison unter Vertrag stehende Innenverteidiger ist laut dem französischen Journalisten Manu Lonjon ins Visier des AS Saint-Étienne geraten, der einen zentralen Abwehrspieler sucht. Dortmund würde Subotic im Falle eines konkreten Angebotes wohl keine größeren Steine in den Weg legen.

Das gilt auch für Alexander Isak, wenn auch nur vorübergehend. Den 18 Jahre alten Schweden würde der BVB verleihen, sollte sich ein Verein finden, bei dem der Angreifer regelmäßig spielen könnte.