Borussia Dortmund: Mit Aubameyang in Berlin? – Gerüchte um Real Madrid

© Markus Unger from Vienna, Austria (2012-02-26_Dortmund01) [CC BY 2.0], Wikimedia

Bei Borussia Dortmund dürfte man froh sein, wenn der Abend des 31. Januar erreicht ist. Dann schließt in Europa der Transfermarkt für diesen Winter und wer dann noch nicht gewechselt ist, muss sich zwangsläufig erst einmal wieder auf seine Aufgaben beim bisherigen Arbeitgeber besinnen.

In Dortmund gibt es aktuell einige Spieler, deren kurzfristige Zukunft offen ist. So gelten nach der Verpflichtung von Manuel Akanji für bis zu 21,5 Millionen Euro vom FC Basel mit Neven Subotic und Marc Bartra gleich zwei Innenverteidiger als Wechselkandidaten. Während sich für Subotic der AS St. Etienne interessieren soll, liebäugelt Bartra mit einer Rückkehr in seine spanische Heimat.

Überlagert werden sämtliche Personalspekulationen aber natürlich von Pierre-Emerick Aubameyang, der den Verantwortlichen des BVB schon vor Weihnachten seine Wechselabsicht mitgeteilt haben soll und der aktuell vor allem vom FC Arsenal umworben wird. Die Gunners benötigen wahrscheinlich einen Ersatz für Alexis Sanchez, den es wohl zu Manchester United zieht und sollen zur Zahlung einer Ablöse von 65 bis 70 Millionen Euro bereit sein, womit man in Dortmund wohl leben könnte. Allerdings macht nun das Gerücht die Runde, dass sich auch Real Madrid ins Rennen um Aubameyang einschalten soll und damit der erklärte Traumverein des Angreifers. Weil Karim Benzema seit Monaten seiner Form hinterherläuft und auch Cristiano Ronaldo aktuell nicht mehr so zuverlässig trifft wie in der Vergangenheit zieht Real offenbar die Verpflichtung eines Stürmers in Erwägung. Allerdings gilt eher Mauro Icardi von Inter Mailand als Top-Kandidat.

Aubameyang sogar in der Startelf?

Unterdessen ist offen, ob Aubameyang mit dem BVB die Reise nach Berlin anteten wird, wo es für die Schwarz-Gelben schon am Freitagabend gegen Hertha BSC geht. Nach seiner Suspendierung am vergangenen Wochenende gegen den VfL Wolfsburg in Folge einer verpassten Teamsitzung trainiert Aubameyang wieder mit und ist auch eine Option für Freitag.

Trainer Peter Stöger deutete in „Bild“ eine Nominierung Aubameyangs zumindest an und betonte, dass die Geschehnisse erledigt seien: „Ich habe am Montag ein Gespräch mit ihm gehabt. Das war absolut in Ordnung. Das war ein Gespräch, wo er noch mal gesagt hat, dass es ihm leid tut.“

Möglich dass Aubameyang in Berlin sogar in der Startelf steht – ein letztes Mal im BVB-Trikot?