Borussia Dortmund: 100 Millionen Euro für Christian Pulisic? – Marco Reus ein Thema bei Chelsea?

© Markus Unger from Vienna, Austria (2012-02-26_Dortmund01) [CC BY 2.0], Wikimedia

Bei Borussia Dortmund war man am 31. Januar alles andere als unglücklich darüber, dass der Transfermarkt für diese Saison seine Pforten geschlossen hat und die Spekulationen über kurzfristige Kaderveränderungen der Vergangenheit angehörten. Allerdings wird nun bereits darüber gemutmaßt, was im Sommer passieren könnte und das in beide Richtungen.

Während etwa Jonathan Tah, der Bayer Leverkusen dank einer Ausstiegsklausel für fixe 25 Millionen Euro verlassen könnte, als potentieller Neuzugang für die Innenverteidigung gehandelt wird, werden wieder einmal Dortmunder Leistungsträger mit anderen Vereinen in Verbindung gebracht.

So berichtet die spanische Zeitung „Don Balon“, dass der als heißer Kandidat für den Trainerposten beim FC Chelsea gehandelte Luis Enrique gerne Marco Reus verpflichten würde, sollte er die Blues tatsächlich übernehmen. Rund 60 Millionen Euro soll Reus kosten, bei dem unabhängig von diesen noch sehr vagen Spekulationen eine Zukunftsentscheidung ansteht. Reus steht beim BVB nur noch bis 2019 unter Vertrag und den Nationalspieler dann ablösefrei zu verlieren, dürfte für die Borussia keine Option sein. Hinter den Kulissen laufen wohl auch schon die Gespräche über eine Verlängerung, wobei Reus aber sicherlich auch die Entwicklung in Dortmund abwarten wird. Und natürlich muss der 28-Jährige nach seinem im Pokalfinale der vergangenen Saison erlittenen Kreuzbandriss erst wieder richtig fit werden. Das Comeback steht aber wohl bevor, sodass Reus noch genügend Zeit hat, Werbung in eigener Sache zu betreiben. Auch im Hinblick auf die WM 2018, nachdem der Offensivmann sowohl die WM 2014 als auch die EM 2016 verletzungsbedingt verpasst hatte.

Man United und Liverpool interessiert

Neben Reus ist auch Christian Pulisic wieder Gegenstand von Spekulationen schon den kommenden Sommer betreffend, obwohl praktisch auszuschließen ist, dass der BVB den 19-Jährigen zwei Jahre vor Vertragssende im Juni 2020 abgeben wird.

Interessenten freilich sind zahlreich vorhanden. Aus der Premier League sollen der FC Liverpool und Manchester United den US-Nationalspieler auf dem Wunschzettel haben und auch der FC Bayern München scheint sich eingehend mit Pulisic zu beschäftigen. Teuer würde es indes für jeden Verein, Pulisic aus Dortmund loszueisen. Laut dem britschen „Express“ würde unter 100 Millionen Euro kaum etwas gehen, was angesichts des Potentials des schnellen Offensivmanns und der mittlerweile auf dem Markt üblichen Summen keineswegs übertrieben ist.