FC Bayern München: Max Meyer kein Thema – Sven Ulreich zur WM?

© By Tobias Alt, Tobi 87 (Own work) [GFDL or CC BY-SA 4.0-3.0-2.5-2.0-1.0], via Wikimedia Commons

Der FC Bayern München hat mit dem gestrigen 2:1-Sieg gegen den FC Schalke 04 einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht. Bei nur noch zwölf ausstehenden Spielen dürfte sich der Rekordmeister seinen Vorsprung von stattlichen 18 Punkten nicht mehr nehmen lassen. Insbesondere auch deshalb, weil eine eigentlich etwas schwächere Leistung gegen Schalke letztlich auch wieder zum Sieg gereicht hat.

Im Blickpunkt stand am Samstagabend indes kein Bayern-Spieler und auch nicht Co-Trainer Peter Hermann, der in Vertretung des kranken Jupp Heynckes an der Seitenlinie das Kommando führte, sondern ein Duo auf Seiten des Gegners. Während Leon Goretzka, dessen Wechsel von Schalke nach München im Sommer schon fix ist, eine gute Vorstellung ablieferte, erwischte der in den letzten Tagen von der spanischen Sportzeitung „El Mundo Deportivo“ ebenfalls mit einem Wechsel nach München in Verbindung gebrachte Max Meyer nicht seinen besten Tag und sah überdies vor seiner frühen Auswechslung schon nach einer knappen Stunde auch die fünfte gelbe Karte.

Schon vor dem Spiel äußerte sich Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic bei „Sky“ angesprochen auf die Gerüchte um Meyer recht eindeutig: „Wenn das aus Spanien kommt, kommt mir das spanisch vor. Wenn was dran wäre, wüsstest ihr als erstes Bescheid. Er ist ein super Spieler, keine Frage. Aber wenn man sich unser Mittelfeld anschaut, haben wir eine Riesenbesetzung“, gab es von Salihamidzic ein recht klares Dementi in dieser Frage.

Löw plant fest mit Neuer

Unterdessen hat Sven Ulreich mit einer abermals starken Vorstellung mit mehreren glänzenden Reaktionen seine Chancen auf eine Nominierung für die WM 2018 zumindest nicht verkleinert. Bei „Sky“ verriet der unter den Zuschauern weilende Bundestrainer Joachim Löw, dass Ulreich sich durchaus Hoffnungen machen darf: „Er ist in unserem Blickfeld. Im Eins-gegen-Eins ist er sehr gut.“

Die Konkurrenz hinter den wohl gesetzten Manuel Neuer und Marc-Andre ter Stegen ist zwar mit Bernd Leno, Kevin Trapp oder auch Timo Horn enorm, aber wohl nicht zuletzt deshalb, weil Ulreich schon bei den Bayern bestens als Neuer-Backup funktionierte, sind die Chancen desn 28-Jährigen intakt. Ein Neuer-Ausfall für die WM ist für Löw derweil kein Thema: „Er hofft, dass er demnächst ins Training einsteigt. Ich gehe davon aus, dass alles okay ist. Er ist natürlich unheimlich wichtig für unsere Mannschaft. Er ist der Beste.“