RB Leipzig: Timo Werner weckt in Spanien Interesse – Jann-Fiete Arp als Nachfolger?

© Philipp (Flickr: Leipzig von oben: Zentralstadion) [CC BY 2.0], Wikimedia

„Timo weiß auf jeden Fall, dass er jetzt und auch in der nächsten Saison noch bei uns spielt“, hat sich RB Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick am Montag im „Kicker“ sehr klar positioniert und einen Verkauf des Nationalstürmers im Sommer kategorisch ausgeschlossen. Zugleich verriet Rangnick, sich mit dem 21-Jährigen in Gesprächen über eine Verlängerung und Anpassung seines aktuellen, noch bis 2020 laufenden Vertrages zu befinden.

Heißt nichts anderes, als dass Leipzig versucht, Werner mittels einer deutlichen Gehaltserhöhung eine Verlängerung zumindest um ein Jahr schmackhaft zu machen, was wiederum die Option offen halten würde, noch zwei Jahre mit Werner zu planen. Denn einen Spieler mit diesem Marktwert ablösefrei zu verlieren, dürfte selbst für einen finanziell bestens aufgestellten Klub wie RB Leipzig keine erstrebenswerte Alternative sein. Gelingt es nicht, den Vertrag zu verlängern, ist mit einem Verkauf im Sommer 2019 zu rechnen, sofern nicht doch schon zuvor lukraktive Angebote ins Haus flattern, die man nicht ablehnen kann.

Vor allem dann, wenn Werner ähnlich wie im letzten Sommer Naby Keita auf einen Wechsel drängen sollte, ist nichts auszuschließen. Insbesondere deshalb nicht, weil es die Interessenten in sich haben. Real Madrid wird schon länger mit Werner in Verbindung gebracht und aufgrund der Leistungen von Karim Benzema, die bei den Königlichen nur noch bedingt auf Zufriedenheit stoßen, wird Real wohl auch viel Geld für einen neuen Stürmer ausgeben. Favorit ist allerdings Mauro Icardi von Inter Mailand.

Atletico-Scout in Leipzig

Neben Real Madrid soll aber auch Stadtrivale Atletico Madrid ein Auge auf Werner geworfen und laut „Bild“ zuletzt einen Scout nach Leipzig geschickt haben. Die Colchoneros wollen offenbar für den Fall eines drohenden Abgangs von Antoine Griezmann, der beim FC Barcelona und bei Paris St. Germain gehandelt wird, gewappnet sein.

Auf der anderen Seite hält man natürlich auch in Leipzig Ausschau nach potentiellen Nachfolgern für Werner. Dabei ist nur logisch, dass der Blick zum Hamburger SV geht, wo Supertalent Jann-Fiete Arp in dieser Saison die ersten Schritte im Profifußball macht. Laut dem Portal „les-transferts.com“ ist Leipzig genau wie Tottenham Hotspur an Arp interessiert, der seinen bis 2019 laufenden Vertrag beim HSV nach wie vor nicht verlängert hat und schon im Sommer wechseln könnte.