Borussia Dortmund: Sokratis im Sommer zu Manchester United?

© Markus Unger [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons

Nach den Siegen des FC Schalke 04 am Freitag beim 1. FSV Mainz 05 und von Bayer Leverkusen am gestrigen Samstag gegen Borussia Mönchengladbach steht Borussia Dortmund am heutigen Sonntag im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt schon unter Zugzwang. Gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um die Champions League will und darf sich der BVB keinen Ausrutscher erlauben. Auch deshalb nicht, um die nach der 1:2-Pleite am Donnerstag im Achtelfinal-Hinspiel der Europa League gegen Red Bull Salzburg ohnehin schon alles andere als optimale Stimmung nicht noch weiter zu belasten.

Vom Verlauf der nächsten Wochen hängt derweil nicht nur ein Stück weit die finanzielle Zukunft ab, sondern natürlich auch die Personalplanung. So wäre kaum vorstellbar, dass Peter Stöger nach einem Achtelfinal-Aus in der Europa League und bei Verpassen der Champions League über diese Saison hinaus Trainer bleibt.

Geklärt werden muss auch die Torhüterfrage. Weil Ersatzkeeper Roman Weidenfeller seine Handschuhe an den Nagel hängt, wird der BVB im Sommer sicher einen neuen Schlussmann verpflichten. Noch ist aber offen, ob lediglich ein Talent mit Perspektive als klarer zweiter Mann kommt oder ein starker Konkurrent für den im Umfeld alles andere als unumstrittenen Roman Bürki.

Nach Akanji noch ein neuer Innenverteidiger?

Und man darf auch gespannt sein, ob wieder lukrative Angebote für Leistungsträger ins Haus flattern. Erledigt ist bereits das Thema Marco Reus, der sich mit seiner Unterschrift bis 2023 klar zum BVB bekannt hat und der vermutlich seine Karriere nun auch in Dortmund beenden wird.

Bei anderen Spielern gilt es derweil abzuwarten. So wird gemunkelt, dass Sokratis seine Zelte am Ende der Saison in Dortmund abbrechen könnte. Der griechische Innenverteidiger verfügt zwar unbestritten über Qualität, ist in dieser Saison aber dennoch längst nicht immer der erhoffte Stabilisator. Vielmehr ist es ein offenes Geheimnis, dass sich die Dortmunder Verantwortlichen auch nach der bereits im Winter erfolgten Verpflichtung von Manuel Akanji noch nach einem weiteren Innenverteidiger umsehen.

Möglich, dass Sokratis auch deshalb seinen Absprung plant. Laut dem britischen „Mirror“ gibt es mit Manchester United auf jeden Fall schon einen hochkarätigen Interessenten. Die Red Devils sollen demnach zur Zahlung einer Ablöse von mehr als 20 Millionen Euro bereit sein.