Connect with us

Bundesliga

Eintracht Frankfurt: Bangen um Niko Kovac – Lukas Hradecky wohl weg

Veröffentlicht

-

Eintracht Frankfurt hat es am gestrigen Sonntag nicht geschafft, die Ausrutscher von Borussia Dortmund (0:6 beim FC Bayern München) und Bayer Leverkusen (0:0 gegen den FC Augsburg) zu nutzen. Anstatt auf Platz vier zu klettern, ist die Eintracht auf Rang sechs hängengeblieben und muss nach der 1:2-Niederlage beim SV Werder Bremen verstärkt nach hinten schauen. Die TSG 1899 Hoffenheim ist bis auf drei Punkte herangerückt, wobei aller Voraussicht nach selbst der siebte Platz für die Europa League reichen wird.

Ob die Eintracht in der kommenden Saison in der Champions League, der Europa League oder im schlechtesten Fall gar nicht international spielt, beeinflusst natürlich auch die Planungen für die neue Saison. Aktuell sind den Verantwortlichen um Sportvorstand Fredi Bobic aber noch ein Stück weit die Hände gebunden, weil nicht klar ist, welches Budget zur Verfügung steht. Aber auch deshalb, weil die Eintracht nach jetzigem Stand fürchten muss, ihren Erfolgstrainer zu verlieren. Nachdem Thomas Tuchel dem FC Bayern München einen Korb gegeben hat, fällt im Umfeld des Rekordmeisters immer häufiger der Name Niko Kovac, der laut der „Sport Bild“ in Frankfurt eine Ausstiegsklausel für einen Wechsel nach München haben soll.

Angesprochen auf die Spekulationen um Kovac betonte Bobic am Sonntag zwar das offene und ehrliche Verhältnis zum Trainer, konnte aber auch kein Licht ins Dunkel bringen und insbesondere nicht die Mutmaßungen beenden, dass es den Coach aus Frankfurt wegziehen könnte. Dieser Fall wäre für die Eintracht freilich ein Worst Case, denn ein geeigneter Nachfolger für den höchst erfolgreichen Kovac müsste erst einmal gefunden werden.

[wpsm_ads2]

Tür für Hradecky „irgendwann zu“

Das gleiche Problem hat die Eintracht auch auf der Torhüterposition, wobei sich dort immer klarer abzeichnet, dass Lukas Hradecky seinen auslaufenden Vertrag nicht mehr verlängern und den Verein ablösefrei verlassen wird. Der finnische Nationalkeeper, der gestern mit einem fatalen Fehlgriff vor dem zweiten Gegentor gehörigen Anteil an der Niederlage hatte, wird vor allem bei Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen gehandelt.

Bobic stufte die Chancen auf einen Verbleib Hradecky nun gegenüber dem „Kicker“ als „sehr gering“ ein und betonte, dass das aktuell noch vorhandene Gesprächsangebot nicht endlos bestehen wird: „Wir haben immer gesagt, dass die Tür noch auf ist, aber irgendwann wird sie auch zu sein.“ Und zwar dann, wenn die SGE einen neuen Keeper gefunden hat.

Bundesliga

Jose Mourinho beim BVB ein Kandidat als Favre-Nachfolger?

Veröffentlicht

-

imago41142181h

Aktuell ohne Job: Jose Mourinho. © imago images / Motorsport Images

Am heutigen Mittwoch steht für Borussia Dortmund eine richtungsweisende Partie an. Mit einem Sieg bei Inter Mailand könnte der BVB schon einen großen Schritt in Richtung Achtelfinale der Champions League machen. Eine Niederlage hingegen würde die Borussia mächtig zittern lassen. Und eine Pleite wäre auch für Trainer Lucien Favre, der trotz des Sieges am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach längst nicht mehr unumstritten ist, wichtig.

Insbesondere auch deshalb, weil die Sport Bild nun mit Jose Mourinho bereits einen potentiellen Nachfolger ins Gespräch bringt. Dass Mourinho und BVB-Boss Hans-Joachim Watzke ein gutes Verhältnis pflegen, ist hinlänglich bekannt. Und zehn Monate nach seinem Aus bei Manchester United soll der schillernde Portugiese inzwischen auch bereit für einen neuen Job sein.

Mourinho lernt Deutsch

Ein Problem freilich könnte das Gehalt Mourinhos, der seit einigen Monaten Deutsch lernt, darstellen. Bei Man United soll der 56-Jährige rund 17 Millionen Euro pro Jahr verdient haben. In Dortmund müsste Mourinho sicherlich deutliche Abstriche hinnehmen – anders als womöglich bei Real Madrid. Und auch dort gilt ein Comeback Mourinhos als denkbar, sollte es Zinedine Zidane nicht gelingen, die Königlichen dauerhaft in die Erfolgsspur zu führen.

Beim BVB richtet sich indes erst einmal der Fokus auf die Partie in Mailand. Denn mit einem überzeugenden Sieg dort, wäre die Trainerdiskussion erst einmal erledigt.

Weiterlesen
Anzeige

Wettanbieter

100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 150€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten

Mehr über Sportwetten

Meistgelesen