Hannover 96: Drei Kandidaten als Sane-Nachfolger – Dario Maresic kein Thema mehr

© von Tim Rademacher (Eigenes Werk) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Nachdem Hannover 96 am Mittwoch den Abschied von Salif Sane bekannt gegeben hat, steht seit Donnerstagabend auch fest, wohin es den Noch-Abwehrchef der 96er im Sommer ziehen wird. Der Senegalese wechselt dank einer Ausstiegsklausel für rund acht Millionen Euro zum FC Schalke 04 und hat dort wahrscheinlich die Chance, kommende Saison wie erhofft in der Champions League zu spielen.

In Hannover hinterlässt Sane derweil sowohl als Innenverteidiger als auch als Führungsspieler eine enorme Lücke, die nicht einfach zu schließen sein wird. Manager Horst Heldt hat bereits bei der Bekanntgabe des Sane-Wechsels erklärt, dass der 27-Jährige nicht eins zu eins zu ersetzen sein wird und nun berichtet „sportbuzzer.de“, dass als Ersatz mindestens zwei Innenverteidiger verpflichtet werden sollen. Wie Präsident Martin Kind überdies verriet, wird es sich dabei eher nicht um Spieler aus der Bundesliga handeln: „Wahrscheinlich werden wir Spieler aus anderen europäischen Ligen verpflichten.“

Nicht kommen wird allerdings der schon im Winter heiß gehandelte Dario Maresic von Sturm Graz. „Das Thema haben wir abgearbeitet, es hat sich erledigt“, so Kind über den 18 Jahre alten Österreicher, der laut „Bild“ den Ansprüchen nicht genügen sollen. Wie „Bild“ weiter berichtet, soll es aktuell mit Fabian Schär, Robin Knoche und Serdar Tasci drei Kandidaten geben.

Tasci wäre ablösefrei

Schär, der bei seinem ersten Anlauf in der Bundesliga bei der TSG 1899 Hoffenheim nicht wie erhofft Fuß fassen konnte, droht mit Deportivo La Coruna der Abstieg aus der Primera Division und könnte dann auf den Markt kommen. Ebenso wie Robin Knoche, der beim VfL Wolfsburg zwar noch einen Vertrag bis 2020 besitzt, dort aber auch wegen immer neuer Verpflichtungen für das Abwehrzentrum die interne Wertschätzung vermisst. Der 25-Jährige wurde schon mehrfach mit einem Wechsel innerhalb der Bundesliga in Verbindung gebracht und könnte in Hannover in der Tat ein Thema sein.

Ebenso wie Serdar Tasci, der seinen auslaufenden Vertrag bei Spartak Moskau nicht mehr verlängert und nochmals in der Bundesliga spielen möchte. Im Winter gab es Gerüchte um ein Interesse des 1. FC Köln und von Werder Bremen, doch zu einem Transfer kam es nicht. Dass der 30-Jährige nun ablösefrei ist, macht Tasci aber sicherlich für den einen oder anderen Klub wie 96 interessant.