FC Schalke 04: Kommt auch Nadiem Amiri aus Hoffenheim?

Mit dem 2:0-Sieg im Derby gegen Borussia Dortmund hat der FC Schalke 04 am gestrigen Sonntag einen sehr großen Schritt in Richtung Champions League gemacht. Bei acht Punkten Vorsprung auf den fünften Platz müsste schon einiges zusammenkommen, damit die Königsblauen in der kommenden Saison nicht wieder in der Königsklasse antreten dürfen.

Trainer Domenico Tedesco zeigte sich nach dem Derbysieg denn auch richtig euphorisch, betonte aber auch, dass es ihm sehr wichtig war, die Scharte der in der Vorwoche beim Hamburger SV erlittenen 2:3-Niederlage auszumerzen: „Ich bin sehr erleichtert, dass wir nach dem Hamburg-Spiel eine positive Reaktion gezeigt haben. Es war eine super erste Halbzeit. Wir haben es geschafft, kompakt zu bleiben, und am Flügel oft den Durchbruch geschafft. In der zweiten Halbzeit haben wir die Tore gemacht und gut zu Ende verteidigt. Ich freue mich sehr für die Mannschaft und die Fans.“

Nun geht es für Schalke am Mittwoch im Halbfinale um den DFB-Pokal gegen Eintracht Frankfurt weiter. Gegen aktuell etwas schwächelnde Hessen hat S04 sicherlich gute Chancen, es erstmals seit dem Pokalsieg 2011 wieder zum Endspiel nach Berlin zu schaffen, was eine schon jetzt gute Saison zusätzlich krönen würde.

Drei Abgänge stehen fest

Verbunden mit den sportlichen Erfolgen sind natürlich auch deutlich höhere Einnahmen, die Manager Christian Heidel auch gut gebrauchen kann, um den Kader im Sommer zu verstärken. Weil mit Leon Goretzka (FC Bayern München), Max Meyer (Vertrag endet) und Marko Pjaca (Leihgabe von Juventus Turin) aller Voraussicht nach mindestens drei Spieler mit Stammplatzanspruch den Verein verlassen und der Kader bislang ohne internationale Spiele eher klein gehalten war, ist mit einer Reihe von neuen Spielern zu rechnen.

Mit Angreifer Mark Uth, der ablösefrei von der TSG 1899 Hoffenheim kommt, und Defensiv-Allrounder Salif Sane, der dank einer Ausstiegsklausel für rund acht Millionen Euro von Hannover 96 losgeeist werden konnte, stehen die beiden ersten Neuen schon fest.

Möglich, dass Uth nicht der einzige Akteur bleibt, der aus Hoffenheim nach Gelsenkirchen übersiedelt. So berichtet der „Kicker“ erneut vom Schalker Interesse an Nadiem Amirim der Hoffenheim für eine festgeschriebene Ablöse in Höhe von 17 Millionen Euro verlassen könnte. Für den U21-Nationalspieler gibt es im In- und Ausland aber weitere Interessenten.