Wird Real für Bayern zur Bestia Nuevo?

Estadio Santiago Bernabeau – Shutterstock.com

Die Meister aus Spanien und aus Deutschland bereiten sich auf ein erneutes Aufeinandertreffen im Estadio Santiago Bernabéu vor. Real Madrid muss nicht lange zurückblicken, um zu erahnen, dass der FC Bayern München seine 1:2 Heimspielniederlage vom 25. April 2018 noch drehen kann. Vergangenes Jahr im Viertelfinale sah es schließlich vor Anpfiff auch sehr gut für Real aus – bis der Deutsche Meister in Madrid zurückkehrte und Zinedine Zidanes Mannschaft in die Verlängerung zwang. Cristiano Ronaldo mit drei Toren und Marco Asensio entschieden das Spiel mit 4:2 nach 120 Minuten.

Im Champions League Spiel vor Wochenfrist musste Bayern mit Robben und Boateng in der ersten Halbzeit zwei Leistungsträger verletzungsbedingt ersetzen. Joshua Kimmich erzielte dann in der 28. Minute nach einem tollen Konter das 1:0. Kurz vor der Halbzeit gelang den Madrilenen trotz geringerer Spielanteile durch Marcelos Flachschuss der Ausgleich. Marco Asensio konnte dann sogar den etwas überraschenden Siegtreffer erzielen.

Real fast in Bestbesetzung

Fast ohne Ausfälle kann Trainer Zidane nun eine Aufstellung für das Rückspiel planen. Einzig der Ex-Leverkusener Dani Carvajal fällt mit einer Oberschenkelverletzung aus. Mit Franck Ribéry hatte er sich ein packendes Duell auf der Außenbahn geliefert. Wer den Rechtsverteidiger ersetzt, ist ungewiss, denn Real hat keinen gleichwertigen Ersatzmann parat. Flügelflitzer Lucas Vázquez könnte ebenso einspringen, wie der genesene Verteidiger Nacho Fernández. Jungspund Achraf Hakimi durfte am Samstag beim 2:1-Sieg gegen Leganés auf dieser Position ran. Womöglich schon wieder einsatzfähig ist Offensivkraft Isco nach seiner Schulterverletzung.

Bayern ohne 5!

Der FC Bayern hat mehr Verletzungsprobleme zu beklagen. Ohne Neuer, Boateng, Vidal, Coman und Robben muss Trainer Jupp Heynckes auskommen. Aus dem Nachwuchs begleiten Goalie Christian Früchtl, Lars Lukas Mai, Meritan Shabani und Niklas Dorsch den Tross nach Spanien. Für Boateng und Robben werden wahrscheinlich Niklas Süle und Thiago zum Einsatz kommen. Robert Lewandowski durchwandert zwar ausgerechnet jetzt eine Formdelle, wird wohl dennoch spielen. Gut drauf und voller Selbstvertrauen lauert derweil Stoßstürmer Sandro Wagner auf seine Einsatzchance.

Die Bestia Negra ist tot – lang lebe die Bestia Nuevo

Die Bayern galten vor nicht allzu langer Zeit für Medien und Anhänger in Spanien noch als „Bestia Negra“. Die Fußballrealität sieht mittlerweile so aus, dass Real Madrid diesen Respektstitel für sich gegenüber dem FC Bayern beanspruchen kann. Denn letztmals konnte sich der FCB 2012 im Halbfinale gegen Madrid durchsetzen. 2014 besiegelten die Madrilenen nach einem 1:0-Sieg im Hinspiel mit einem 4:0 durch je zwei Tore von Sergio Ramos und Cristiano Ronaldo das bajuwarische Ausscheiden im Halbfinale. In der abgelaufenen Champions-League-Spielzeit war für den FC Bayern im Viertelfinale Schluss. Insgesamt bleibt die Bilanz der beiden in der gesamten Historie fast ausgeglichen mit 12 Siegen, 2 Unentschieden und 11 Niederlagen für Bayern.

Schiedsrichter: Cüneyt Cakir

Wer am 26. Mai in Kiew gegen den Sieger aus dem anderen Halbfinale AS Rom gegen den FC Liverpool antreten darf, ist nahezu so offen, wie vor dem Hinspiel. Experte Holger Stanislawski sagte in der ZDF Sportreportage, dass es auf dem Niveau, auf dem die beiden Teams spielen, keine deutlichen Heimvorteile mehr gibt. Viele Kleinigkeiten in der Aufstellung, Glück und nicht zuletzt das Schiedsrichterteam um Cüneyt Cakir können eine Rolle spielen. Jedenfalls kommt den Fans dieses Rückspiel schon wie ein Finale vor.