Borussia Mönchengladbach: Gute Chancen bei Sturmtalent Rhian Brewster

Die Saison mit Platz neun beendet zu haben, war für Borussia Mönchengladbach natürlich eine Enttäuschung und gemessen am eigenen Anspruch zu wenig. Klar, dass der Verlauf gerade der Rückrunde mit nur 19 Punkten genau analysiert werden und vielleicht auch die eine oder andere Konsequenz gezogen werden muss.

Genau das kündigte nun auch Trainer Dieter Hecking in „Bild“ an und machte dabei auch seiner Verärgerung über das Auftreten bei der 1:2-Niederlage am Samstag beim Hamburger SV Luft: „In der Hinrunde haben wir es mit 28 Punkten sehr ordentlich gemacht. Danach hatten wir Probleme mit den vielen Verletzten, wir haben aber auch unsere Leistung nicht mehr gebracht. In Hamburg hat mir dazu bei einigen die Körpersprache überhaupt nicht gefallen. Da werden wir als Verein nochmal genau hingucken und unsere Schlüsse daraus ziehen.“

Nach Einschätzung der „Bild“ könnte es für Akteure wie Jonas Hofmann, Vincenzo Grifo und Raul Bobadilla, die die Erwartungen nicht erfüllt haben, eng werden. Hecking jedenfalls will bei der Aufarbeitung der Spielzeit kein Blatt vor den Mund nehmen: „Um erfolgreich zu sein, brauchen wir Charaktere, die sich auch wirklich stellen, wenn es Gegenwind gibt. Es wird sehr deutliche Worte geben.“

Leipzig steigt offenbar aus

Klar ist, dass es in personeller Hinsicht Bewegung geben wird, wobei einiges auch davon abhängt, ob die Borussia andernorts in den Fokus gerückte Leistungsträger wie Thorgan Hazard oder Denis Zakaria halten kann. Falls nicht, müsste zwar jeweils Ersatz gefunden werden, aber zugleich hätte Sportdirektor Max Eberl die Möglichkeit, mit dickerem Geldbeutel als aktuell auf Spielersuche zu gehen.

Ein nicht unwesentlicher Teil des vorhandenen Budgets soll in einen neuen Angreifer investiert werden, der seine Stärken im Strafraum und im Abschluss hat. Dabei wurde bislang zumindest im Umfeld eher an einen gestandenen Stürmer gedacht, doch bei der Borussia hat man offenbar mit Rhian Brewster eines der europäischen Top-Talente im Visier. Der 18-Jährige, der bei der vergangenen U-17-WM mit acht Treffern Torschützenkönig war, spielt aktuell für die Reserve des FC Liverpool, hat bei den Reds hinter Mohamed Salah und Co. aber nur geringe Einsatzchancen. Ein Wechsel steht deshalb im Raum und Gladbach soll laut „Kicker“ gute Chancen haben. Auch, weil sich RB Leipzig laut „Bild“ aus dem Rennen verabschiedet haben soll.