Borussia Mönchengladbach: Werder Bremen an Vincenzo Grifo dran? – Henry Onyekuru als Nachfolger?

© von Sascha Brück (Uploaded by the photographer) [GFDL oder CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Borussia Mönchengladbach stehen einige spannende Wochen bevor. Nachdem die am letzten Wochenende zu Ende gegangene Saison eher in die Kategorie Enttäuschung gefallen ist, wird Manager Max Eberl alles daran setzen, um den Kader im Sommer so zu verstärken, dass im neuen Spieljahr die Rückkehr nach Europa ein realistisches Ziel darstellt.

Trainer Dieter Hecking hat in einigen Statements anklingen lassen, mit Einstellung und Körpersprache des einen oder anderen Spielers nicht zufrieden gewesen zu sein. Durchaus möglich daher, dass es trotz laufender Verträge zu Abgängen von Spielern kommt, die noch vor nicht allzu langer Zeit mit großen Erwartungen an den Niederrhein gewechselt sind. In diese Kategorie fällt sicherlich Vincenzo Grifo, der nach zwei starken Jahren beim SC Freiburg im vergangenen Sommer nach Mönchengladbach gekommen ist, um den nächsten Schritt zu machen. Doch der Deutsch-Italiener blieb, vielleicht auch wegen einer kurz vor dem Saisonstart erlittenen Verletzung, hinter den Erwartungen zurück. Nur 17 Einsätze stehen für den 25-Jährigen zu Buche, der dabei kein eigenes Tor erzielte, aber immerhin vier Treffer vorbereitete.

Grifo könnte ein Wechselkandidat sein, der auch noch eine ordentliche Ablöse einbringen würde, die die Borussia ihrerseits wieder investieren könnte. Interesse an Grifo soll es laut der „Rheinischen Post“ vom SV Werder Bremen geben.

Onyekuru will offenbar unbedingt nach Gladbach

Ein möglicher Nachfolger Grifos auf der linken Außenbahn könnte vom FC Everton kommen. Henry Onyekuru wechselte vor einem Jahr für rund acht Millionen Euro von KAS Eupen auf die Insel und steht bei den Toffees noch bis 2022 unter Vertrag. Allerdings besitzt der 20 Jahre alte Nigerianer keine Arbeitserlaubnis in England und wurde deshalb von Everton für die abgelaufene Saison an den RSC Anderlecht verliehen. Mit neun Toren in 19 Ligaspielen kam Onyekuru auf eine beachtliche Quote, blieb in sechs Spielen der Champions League allerdings ohne Torbeteiligung.

Everton würde Onyekuru laut der belgischen Zeitung „Het Laatste Nieuws“ gerne für ein weiteres Jahr an Anderlecht ausleihen, doch der Spieler selbst will offenbar unbedingt nach Gladbach. Eine Ausleihe scheint daher gut möglich, doch ob sich die Borussia auch eine Kaufoption sichern kann, ist eher fraglich.