Ein neuer Yves für Schalke – beerbt Yves Bissouma Leon Goretzka?

Der Nachfolger von Leoan Goretzka?

Der Name Yves entfacht bei Schalke-Fans nostalgische Erinnerungen an Legende Yves Eigenrauch, der von 1990 bis 2002 das Trikot der Königsblauen trug und Teil der legendären „Eurofighter“ war, die 1997 den UEFA-Cup nach Gelsenkirchen holen konnten.

Der neue Yves kommt aus Mali und ist laut Sky-Sport-Informationen ein heißer Kandidat für das Schalker Mittelfeld. Mit erst 21 Jahren hat Bissouma schon 13 Länderspiele (3 Tore) bestritten, kommt bereits auf 47 Einsätze (3 Tore) in der League 1 und stand im Herbst 2017 in der Vorauswahl zu Afrikas Fußballer des Jahres. Lilles Trainer Christophe Galtier setzte Bissouma in der abgelaufenen Saison neben den Positionen im zentralen- und defensiven Mittelfeld auch auf der Rechtsverteidiger-Position ein. Zwar ist der Malinese den Statistiken nach keine Tormaschine, hat allerdings beeindruckende Zweikampfwerte und bringt eine enorme Grundschnelligkeit mit.

Schalkes Mittelfeld könnte nach den bevorstehenden Abgängen von Leon Goretzka (Bayern München) und Max Meyer (unbekannt) einen neuen Mittelfeldmotor gebrauchen, doch der Revierclub befände sich bei Verhandlungs-Gesprächen in Konkurrenz mit den englischen Schwergewichten Tottenham Hotspur und FC Everton – auch der AS Monaco hat mittlerweile sein Intertesse bekundet. Die Entlassungen von Trainer Allardyce und Sportdirektor Walsh könnten jetzt jedoch dazu führen, dass zumindest das Interesse der „Toffees“ an Yves Bissouma erkaltet.